präsentiert von
Menü
Heimspiel gegen Heimstetten

FCB II brennt auf den ersten Dreier

Es lag nicht nur an der Sonne, dass beim Abschlusstraining des FC Bayern II am Freitagmittag an der Säbener Straße richtig Feuer drin war. „Wir sind heiß und geben Vollgas. Wir haben unter der Woche gut trainiert und sind von unserem Coach optimal auf das Spiel vorbereitet worden“, brennt Lukas Görtler wie alle Münchner auf das Heimspiel gegen den SV Heimstetten am Samstag (14 Uhr). Denn dann soll endlich der erste Dreier in der neuen Saison eingefahren werden.

Vor dem dritten Spiel innerhalb von nur neun Tagen hat sich die Personalsituation bei den kleinen Bayern aber weiter zugespitzt. Da jetzt auch Patrick Weihrauch (Muskelfaserriss) und Nikola Jelisic (Oberschenkelprobleme) nicht zur Verfügung stehen, muss Trainer Erik ten Hag auf insgesamt neun Spieler verzichten. Sebastian Bösel (Muskelbündelriss), Ylli Sallahi (Trainingsrückstand), Andreas Rössl (Kreuzband-OP), Rico Strieder (Hüftgelenksverletzung), Ivan Lucic, Patrick Puchegger (beide abgestellt für die österreichische U19-Nationalmannschaft) und Julian Green (WM-Urlaub) komplettieren die Ausfallliste.

„Die Mannschaft stellt sich fast von alleine auf“, meinte ten Hag, der dennoch drei Punkte fest ins Visier nimmt: „Wir wollen den Platz als Sieger verlassen.“ Beim 0:0 in Burghausen letzten Dienstag habe die Mannschaft die erste Halbzeit „verschlafen“. Das dürfe nicht wieder passieren, betonte der Holländer. „Wir müssen schneller spielen und besser umschalten. Wir brauchen die drei Punkte, um den Anschluss in der Tabelle zu halten.“

Für junior-team-Leiter Wolfgang Dremmler sind drei Punkte „bei allem Respekt vor Heimstetten Pflicht. Wir haben in den ersten beiden Spielen gute Ansätze gezeigt, einzig der Abschluss vor dem gegnerischen Tor war nicht zwingend genug. Ich bin überzeugt, dass wir das am Samstag besser umsetzen werden.“

Weitere Inhalte