präsentiert von
Menü
Inside

Robben ist der FC Bayern-Spieler der Saison

Die Fans des FC Bayern haben gewählt! Bei der Ende Juni zu Ende gegangenen Wahl zum „FC Bayern-Spieler der Saison“ landete Arjen Robben auf Platz eins. Der Niederländer erhielt 30,9 Prozent der abgegebenen Stimmen und setzte sich damit klar vor Thomas Müller (17,4) und FCB-Kapitän Philipp Lahm (15,1) durch. In der abgelaufenen Saison erzielte Robben in 43 Pflichtspielen 19 Tore und leistete 16 Vorlagen. Beim 2:0-Sieg im DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund schoss Robben die wichtige 1:0-Führung und traf damit als erster Spieler in der Pokal-Historie in drei Pokal-Endspielen  (2010, 2012 und 2014) ins Schwarze.

Robben warnt vor Costa Rica

Seine gute Form hat Robben auch unlängst bei der WM-Endrunde in Brasilien unter Beweis gestellt. Vor dem Viertelfinale am Samstag in Salvador gegen Costa Rica warnte Robben davor, den Außenseiter aus Mittelamerika zu unterschätzen. „Ich finde, dass sie eine richtig gute Mannschaft haben. Wir müssen fokussiert bleiben“, sagte der 30-Jährige. Für die Elftal, die am Donnerstag die Reise nach Salvador antritt, ist die Arena Fonte Nova ein gutes Omen. Zum WM-Auftakt gewannen die Niederländer dort gegen den inzwischen entthronten Weltmeister Spanien mit 5:1. Verzichten muss der Vize-Weltmeister in der Runde der letzten Acht auf die Dienste der beiden Mittelfeldspieler von Nigel de Jong (Leistenverletzung) und Leroy Fer (Muskelfaserriss im Oberschenkel).

Djedovic verlängert bis 2016

Die Basketballer des FC Bayern und Topscorer Nihad Djedovic gehen auch in Zukunft gemeinsam auf Titeljagd. Der deutsche Meister hat den Vertrag mit dem bosnischen Nationalspieler um zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2015/16 verlängert. „Nach der großartigen Saison stand die Vertragsverlängerung für mich außer Frage. Es gab für mich nie eine Diskussion darüber, bei welchem Verein ich meine Karriere fortsetzen möchte“, sagte der 24 Jahre alte Djedovic, der in der abgelaufenen Saison trotz Verletzungspechs mit 12,7 Zählern den besten Punkteschnitt im Team der Münchner aufweisen konnte.

Weitere Inhalte