präsentiert von
Menü
Bayerns US-Youngster

Green: 'Die WM hat mich weitergebracht'

Er war die Überraschung bei der WM in Brasilien: Julian Green. Als 18-jähriger Spieler des FC Bayern II - inzwischen ist er 19 Jahre alt - schaffte er den Sprung in den WM-Kader der USA. Und der Stürmer, der in der zurückliegenden Regionalliga-Saison in 23 Spielen 15 Tore erzielte, setzte noch einen obendrauf: Beim Achtelfinal-Aus der US-Boys gegen Belgien (1:2) wurde er in der Verlängerung eingewechselt und erzielte ein Tor!

Mit fcbayern.de sprach Green, der erst Anfang April sein Nationalmannschaftsdebüt gefeiert hatte, über sein Abenteuer Brasilien. Wie erging es ihm in Brasilien? Welche Erfahrungen hat er gesammelt? Und was bedeutet das für die kommende Saison beim FC Bayern?

Das Interview mit Julian Green:

fcbayern.de: Hallo Julian! Du bist jetzt seit ein paar Tagen zurück in Deutschland. Was überwiegt bei dir: Der Stolz über deinen Auftritt oder die Enttäuschung über das knappe Achtelfinal-Aus?
Green: „Natürlich hätten wir gerne gegen Belgien gewonnen, trotzdem blicke ich überwiegend mit Stolz zurück, denn niemand außer uns hatte damit gerechnet, dass wir die Gruppe mit Deutschland, Ghana und Portugal überstehen. Und dass ich dann auch noch im Achtelfinale zum Einsatz gekommen bin und ein Tor geschossen habe, bedeutet mir sehr viel.“

fcbayern.de: Wie nervös warst du, als Jürgen Klinsmann dir das Signal zur Einwechslung gegeben hat?
Green: „Eine gewisse Anspannung gehört natürlich dazu, aber nervös war ich nicht. Ich habe mich richtig gefreut, zum Einsatz zu kommen.“

fcbayern.de: Wie überrascht warst du, es überhaupt in den 23er WM-Kader geschafft zu haben?
Green: „Die Überraschung war nicht so groß. Ich hatte in der Vorbereitung gut trainiert und die Trainer und Mannschaftskollegen haben mir immer das Gefühl gegeben, dass ich dazugehöre, auch wenn ich der Jüngste im Kader war. Ich habe dabei versucht, mich ganz normal zu verhalten und nicht der 'kleine' Julian zu sein.“

fcbayern.de: Wie war es dann in Brasilien? Wie anstrengend war es dort?
Green: „Grundsätzlich war es ein Riesenerlebnis, auch wenn es sehr anstrengend war. Wir sind alle vier Tage an einen anderen Ort gereist und für uns Ersatzspieler war das Training umso härter. Das Klima in unserem Quartier in Sao Paulo war angenehm, doch an anderen Orten war die Luftfeuchtigkeit schon extrem hoch. Darauf hatten wir uns aber in der Vorbereitung in Florida und Kalifornien eingestellt.“

fcbayern.de: Wie hast du die WM-Stimmung in Brasilien erlebt?
Green: „Auf dem Weg zum Training und zum Spiel standen immer unzählige Leute an der Straße und haben uns zugejubelt. Man hat gemerkt, dass in Brasilien jeder fußballverrückt ist. Auch im Stadion war immer eine sensationelle Stimmung und was wir über Internet, Twitter und Fernsehen mitbekommen haben, das war auch großartig.“

fcbayern.de: Auch in den USA ist richtiges Soccer-Fieber ausgebrochen. Hast du davon etwas mitbekommen?
Green: „Klar, das war beeindruckend. Ich hätte nie damit gerechnet, dass so viele Fans mitfiebern und uns die Daumen drücken. Bei unserem Spiel gegen Deutschland saßen mehr Zuschauer vor dem Fernseher als bei den NBA-Finalspielen.“

fcbayern.de: Sogar Präsident Barack Obama hat sich zu Wort gemeldet und euch ins Weiße Haus eingeladen.
Green: „Das ist eine Riesenehre und da möchte ich auf jeden Fall dabei sein! Ich weiß aber noch nicht, wann das stattfinden wird.“

fcbayern.de: Inwiefern hat dich die WM als Fußballer weitergebracht?
Green: „Die vielen Eindrücke und Erfahrungen haben mich auf jeden Fall weitergebracht. Ich konnte die besten Fußballer der Welt aus nächster Nähe beobachten. Cristiano Ronaldo zum Beispiel. Sein Auftreten auf dem Platz, seinen Ehrgeiz, seine Körperhaltung hautnah erleben zu können, war toll.“

fcbayern.de: Mit welchen Zielen gehst du jetzt in die neue Saison beim FC Bayern?
Green: „Nach meinem Urlaub geht es wieder von null los, aber ich bringe viel Selbstvertrauen und Erfahrung aus Brasilien mit nach München und freue mich auf die neue Saison. Ich will mich beim FC Bayern behaupten.“

fcbayern.de: Ende Juli/Anfang August wirst du mit dem FC Bayern auf USA-Tour gehen. Wie groß ist deine Vorfreude darauf?
Green: „Diese Reise ist schon etwas Besonderes für mich. Ich liebe dieses Land, bin dort geboren und sehr gerne da. Bei unserem Spiel gegen die MLS-Allstars werde ich auch auf ein paar Kollegen aus der Nationalmannschaft treffen. Ich freue mich schon sehr auf diese Tour.“

fcbayern.de: Doch jetzt geht es erst einmal in den Urlaub. Wo wirst du dich erholen?
Green: „Ich weiß noch nicht, wann es wohin geht. Das entscheide ich spontan. Hauptsache relaxen!“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl.

Weitere Inhalte