präsentiert von
Menü
Neuzugang im Interview

Rode: 'Ich musste nicht lange überlegen'

Der erste Neuzugang hat seinen Dienst beim FC Bayern angetreten. Am Dienstag absolvierte Sebastian Rode zusammen mit Tom Starke und Holger Badstuber eine erste Einheit nach dem Sommerurlaub (eigener Bericht). Danach berichtete er im Interview mit fcbayern.de von seinen ersten Eindrücken von der Säbener Straße, seinen Zielen und einem Anruf von Matthias Sammer.

Das Interview mit Sebastian Rode:

fcbayern.de: Herzlich willkommen beim FC Bayern, Sebastian! Wie sind deine ersten Eindrücke?
Rode: „Super. Das Training war gut, ich habe Holger Badstuber und Tom Starke kennen gelernt und das Wetter hat auch mitgespielt. Es war ein guter Start.“

fcbayern.de: Offizieller Trainingsbeginn ist erst in acht Tagen. Hast du’s zuhause nicht mehr ausgehalten?
Rode: „Holger, Tom und ich, wir waren alle drei länger verletzt. Da ist so ein Frühstart gut, um schon mal etwas Fitness zu sammeln und dann gestärkt in die eigentliche Vorbereitung zu starten.“

fcbayern.de: Erst eine Knieverletzung, dann hast du dir vor ein paar Wochen die Hand gebrochen. Wie geht es dir gesundheitlich?
Rode: „Mit dem Knie ist wieder alles in Ordnung, die Hand ist überhaupt kein Problem. Ich spiele ja Fuß- und nicht Handball. Torwart bin ich auch nicht. Jetzt will ich in der Vorbereitung wieder richtig fit werden.“

fcbayern.de: Wie groß ist deine Vorfreude auf den Trainingsstart mit der Mannschaft nächste Woche?
Rode: „Ich freue mich sehr darauf, unter Pep Guardiola zu trainieren und die anderen Jungs kennen zu lernen. Natürlich bin ich auch ein bisschen aufgeregt. Beim FC Bayern zu spielen, ist noch mal etwas anderes. Hier ist alles eine Nummer größer. Aber die Vorfreude überwiegt im Vergleich zur Aufregung.“

fcbayern.de: Hast du schon mit Pep Guardiola sprechen können?
Rode: „Ja, wir haben uns schon kurz unterhalten. Aber der Austausch wird erst intensiver, wenn wir am 9. Juli alle zusammenkommen.“

fcbayern.de: Mit welchen Zielen trittst du beim FC Bayern an?
Rode: „Ich will so viele Einsätze und Titel wie möglich sammeln. Ich hoffe, dass ich schon nächstes Jahr mit auf dem Balkon stehen kann.“

fcbayern.de: Auf welcher Position siehst du dich?
Rode: „In Frankfurt habe ich immer auf der Sechs gespielt. Aber ich habe auch schon Erfahrung auf anderen Positionen gesammelt. Ich bin für alles offen und will einfach versuchen, meine Stärken einzubringen: Über meine Dynamik schnell nach vorne umzuschalten und defensiv viele Bälle zu erobern. Auf dem Feld gebe ich alles. Mal sehen, was Pep Guardiola mit mir vorhat.“

fcbayern.de: Heute hast du Holger und Tom kennen gelernt. Hattest du im Vorfeld schon Kontakt mit anderen FCB-Profis?
Rode: „Mit Manuel Neuer, weil wir den gleichen Berater haben. Toni Kroos kenne ich aus der Jugendnationalmannschaft. Gegen Diego Contento und David Alaba habe ich in der A-Jugend gespielt. Es gibt also schon ein paar Berührungspunkte.“

fcbayern.de: Erzähl uns doch mal, wie das war, als der FC Bayern sich bei dir gemeldet hat.
Rode: „Mein Berater hat mir gesagt, dass Matthias Sammer bei mir anrufen wird. Da ist man schon ein bisschen aufgeregt. Matthias Sammer hat mich dann schon am Telefon weitgehend vom Wechsel überzeugt. Ich musste nicht mehr lange überlegen.“

fcbayern.de: Beim FC Bayern ist die Konkurrenz immer groß. Wie gehst du damit um?
Rode: „Matthias Sammer hat mir gleich gesagt, dass ich die Konkurrenzsituation annehmen muss. Das tue ich. Ich weiß, dass es nicht einfach wird. Aber mit Herausforderungen wächst man auch. Das habe ich mir vorgenommen.“

fcbayern.de: Die neuen Trainingsklamotten hast du schon, das erste Training ist absolviert. Hast du auch schon eine Wohnung gefunden?
Rode: „Ja, ich bin schon fündig geworden. Nur diese Woche wohne ich noch im Hotel. Nächste Woche kann ich dann in meine Wohnung einziehen. Darauf freue ich mich schon.“

Das Interview führten: Herbert Steffe und Nikolaus Heindl.

Weitere Inhalte