präsentiert von
Menü
#MiaSanWeltmeister

Müller, Neuer, Bayern - Fakten zur WM

Sieben Bayern-Spieler zählten 1974 beim Gewinn des WM-Titels zum deutschen Kader, 40 Jahre später waren es wieder sieben! Doch nicht nur der Triumph der DFB-Elf, sondern die ganze Weltmeisterschaft 2014 trägt den Stempel des deutschen Rekordmeisters. Das zeigen nicht nur die offiziellen FIFA-Auszeichnungen (eigener Bericht), sondern auch ein paar andere interessante Fakten, auf die fcbayern.de gestoßen ist:

Allgemein:
- Kein Klub hatte mehr Spieler in Brasilien am Start als der FC Bayern! 14 waren es bei Turnierstart, 12 im Achtelfinale, 10 im Viertelfinale, 9 im Halbfinale und 7 im Endspiel.

- Kein Klub steuerte mehr Tore bei als der FC Bayern! Das 1:0-Siegtor von Mario Götze im Finale war der insgesamt 18. Bayern-Treffer in Brasilien. Mit deutlichem Abstand folgen der FC Barcelona (10) und Manchester United (9).

- Nur Thomas Müller und Xherdan Shaqiri gelang bei dieser WM ein Dreierpack. Bei den beiden vorangegangenen WM-Endrunden (2010, 2006) schaffte dieses seltene Kunststück nur der Argentinier Gonzalo Higuain (2010).

- In insgesamt 64 WM-Spielen kam der von der FIFA offiziell als Man of the Match ausgezeichnete Akteur 11 Mal vom FC Bayern: Arjen Robben (3), Thomas Müller, Mario Götze, Xherdan Shaqiri (alle 2), Toni Kroos, Mario Mandzukic nahmen die Trophäe mit nach Hause. Hinter dem FCB stellten der FC Barcelona (7) und der AS Monaco (4) die meisten Spieler des Spiels.

Phänomen Thomas Müller:
- Als erster WM-Torschützenkönig schaffte er es, seine Ausbeute vom letzten Turnier zu wiederholen: 5 Tore und 3 Vorlagen.

- Nur ein Treffer fehlte ihm, um den Goldenen Schuh zu verteidigen.

- 3 seiner 5 Tore bei diesem Turnier bedeuteten die 1:0-Führung für Deutschland, kein anderer Spieler markierte so häufig den ersten Treffer eines Spiels.

- Für seine 5 Treffer benötigte Müller lediglich 8 Schüsse auf das Tor (16 insgesamt). Zum Vergleich: Der in der Vorrunde ausgeschiedene Cristiano Ronaldo feuerte 22 Schüsse ab und traf lediglich 1 Mal.

- Müller hat die beste Chancenverwertung aller deutschen Spieler, die bei WM-Endrunden mindestens drei Tore erzielten (seit 1966): 41,7 Prozent seiner nicht geblockten Schüsse zappelten im Netz. Dahinter folgen: Helmut Haller (40,0 Prozent), Gerd Müller (30,4 Prozent) und Miroslav Klose (28,1 Prozent).

- Keiner lief in Brasilien so viel wie Müller. Mit 83,957 Kilometern absolvierte er fast einen doppelten Marathon. Toni Kroos folgt auf Platz zwei mit 82,6 Kilometern.

- 47 Ballkontakte hatte Müller im gegnerischen Strafraum, so viele wie kein anderer Spieler. Arjen Robben folgt mit 45 Ballkontakten auf Rang zwei.

Manuel Neuer:
- 25 Paraden, dazu 9 erfolgreiche Ausflüge aus dem Tor sind absoluter WM-Spitzenwert.

- 4 Mal gelang es dem Welttorhüter, seinen Kasten sauber zu halten. Das schaffte sonst nur Argentiniens Sergio Romero.

- Der FCB-Keeper spielte insgesamt 244 erfolgreiche Pässe - und damit zwei mehr als Lionel Messi! Der Argentinier brachte nur 68 Prozent seiner 356 Zuspiele beim Mitspieler an - Neuer 82 Prozent!

Arjen Robben:
- Mit 4 Scorerpunkten (3 Tore, 1 Vorlage) ist Robben zusammen mit Robin van Persie und Daley Blind Topscorer im niederländischen Team.

- Er gab die meisten holländischen Torschüsse (19) ab, legte die meisten Torschüsse auf (17) und gewann für einen Offensivspieler starke 55 Prozent seiner Zweikämpfe.

- Als einziger Niederländer neben Ron Vlaar verpasste er keine einzige Spielminute.

Philipp Lahm:
- Keiner spielte mehr Pässe als Philipp Lahm. 651 Pässe wurden für den FCB-Kapitän gezählt, 562 davon kamen an (86 Prozent)! Auf Platz zwei: Toni Kroos mit 633 Pässen, von denen 537 beim Mitspieler landeten (85 Prozent).

Weitere Inhalte