präsentiert von
Menü
Neues aus Molveno

Regeneration, Kart-Bahn und Pizza

Der Mittwoch stand für die zweite Mannschaft des FC Bayern im Zeichen der Regeneration. Nach dem engagierten Auftritt am Vortag gegen den FC Astra Giurgiu versammelte Coach Erik ten Hag seine Spieler am Vormittag zum Training im Stadion von Molveno. Die Akteure, die beim 1:1-Remis gegen den rumänischen Pokalsieger über die volle Distanz zum Einsatz gekommen waren, absolvierten ein individuelles Programm und hielten sich mit Stretching und Fußball-Tennis fit. Die anderen Spieler trainierten nach Plan.

Nach der rund 90-minütigen Einheit ging es zurück zum Mannschaftshotel, wo zunächst das gemeinsame Mittagessen und anschließend ein paar Stunden zur freien Verfügung auf der Tagesordnung standen. Für den trainingsfreien Nachmittag hatte sich der Trainerstab einen besonderen Programmpunkt einfallen lassen: Der Besuch eines nahegelegenen Hochseilgartens. „Diese teambildende Maßnahme macht den Kopf frei und stärkt den Mannschaftsgeist. Man muss den Ball auch mal zur Seite legen können“, sagte ten Hag.

Doch leider machte Petrus der FCB-Reserve dabei einen Strich durch die Rechnung. Nachdem die Münchner in den vergangenen Tagen vom Wetter verwöhnt waren, zogen am Mittwoch dunkle Wolken über dem Trentino auf. Somit war ten Hag gezwungen, das Programm kurzfristig zu ändern. Kein Problem für den niederländischen Übungsleiter, der für solch ein Szenario einen Plan B in der Hinterhand hatte. Und so ging es kurzerhand auf eine Kart-Bahn, wo seine Spieler ihre Fahrkünste unter Beweis stellen konnten. Abgerundet wurde der regenerative Tag mit einem gemeinsamen Pizza-Essen. Buon appetito!

Weitere Inhalte