präsentiert von
Menü
Sieg im Elfer-Krimi

Robben darf weiter vom WM-Titel träumen

Arjen Robben und die niederländische Nationalmannschaft können weiter vom ersten Titelgewinn bei einer FIFA Weltmeisterschaft träumen. Bei der Endrunde in Brasilien setzte sich die favorisierte Elftal am Samstag im Viertelfinale gegen Außenseiter Costa Rica nach einem Elfmeter-Krimi mit 4:3 (0:0) durch und steht zum insgesamt fünften Mal in einem WM-Halbfinale. Dort trifft die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Louis van Gaal auf den zweimaligen Weltmeister Argentinien, der sich mit einem knappen 1:0-Erfolg gegen Belgien für die Runde der letzten Vier qualifizierte.

Vor 51.179 Zuschauern in Salvador entpuppte sich Costa Rica wie schon in den Spielen gegen Italien, England und Uruguay als unangenehmer Gegner und machte den Niederländern lange Zeit das Leben schwer. Vor allem Torhüter Keylor Navas brachte die Offensive des WM-Zweiten von 2010 ein ums andere Mal zur Verzweiflung und vereitelte mit starken Paraden zahlreiche Chancen der Niederländer. Zum Matchwinner aber avancierte auf der anderen Seite der kurz vor dem Elfmeterschießen eingewechselt Torhüter Tim Krul, der zwei Schüsse der Mittelamerikaner abwehrte und so den Halbfinal-Einzug perfekt machte.

„Das ist nicht normal. Da sitzt du die ganze Zeit draußen und dann kommst du rein und sollst das Halbfinale retten. Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung“, sagte Krul nach dem dramatischen Showdown. Ähnlich euphorisch kommentierte Oranje-Kapitän Robin van Persie den Erfolg: „Das ist bizarr. Der Wechsel am Ende war genial. Jeder weiß, dass Tim stark beim Elfmeterhalten ist. Er hat zweimal fantastisch reagiert.“

In den vorangegangenen torlosen 120 Minuten übernahmen die Niederländer wie erwartet von beginn an die Initiative, Costa Rica machte die Räume eng und verlegte sich aufs Kontern. Doch die Hoffnungen der Elftal auf einen ähnlich furiosen Auftritt wie schon beim 5:1-Erfolg über Spanien in ihrem ersten WM-Gruppenspiel an gleicher Stätte erfüllten sich zunächst nicht. Ob Van Persie (20.), Memphis Depay (27.) oder Wesley Sneijder (39.) mit einem platzierten Freistoß – sie alle konnten Navas nicht überwinden.

Auch nach Seitenwechsel war das Angriffsspiel des Favoriten lange Zeit zu statisch. Erst angesichts einer drohenden Verlängerung erhöhten Robben & Co. in der Schlussphase das Tempo und wurden dafür fast belohnt. Doch der Freistoß von Sneijder (82.) landete nur am Pfosten. In der dramatischen Nachspielzeit der regulären Spielzeit rettete Yeltsin Tejede bei einem Schuss von van Persie auf der Linie.

In der Verlängerung blieben die Niederländer ihrer Abschlusschwäche treu: Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt. Doch auch der Gegner war dem Siegteffer nahe: So klärte Torhüter Jaspar Cillessen kurz vor seiner Auswechslung in höchster Not gegen Marco Urena (116.). Für das dann folgende Elfmeterschießen griff Van Gaal zu einer besonderen Maßnahme und wechselte mit Krul den späteren Matchwinner ein.

Weitere Inhalte