präsentiert von
Menü
In Burghausen

FCB II peilt die ersten Punkte an

Der Saisonstart des FC Bayern II hat es in sich: Vier Tage nach der knappen Auftaktniederlage gegen die Würzburger Kickers (1:2) steht für die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag bereits das zweite Pflichtspiel auf dem Programm. Am Dienstag, um 19 Uhr, erwartet Drittliga-Absteiger SV Wacker Burghausen den FCB II in der Wacker Arena.

„Wir haben gegen Würzburg schon einige sehr gute Ansätze gezeigt. Im Spiel gegen Burghausen wird es darauf ankommen, dass wir noch mehr als eine Einheit auftreten und dem Gegner unser Spiel aufdrängen", sagte der holländische Coach nach dem Abschlusstraining am Montagnachmittag an der Säbener Straße und ergänzte: „Wir haben die erste Partie analysiert und wollen diesmal drei Punkte mitnehmen.“

Verletzungsbedingt wird ten Hag auf die Langzeitverletzten Andreas Rössl (Kreuzband-OP) und Rico Strieder (Hüftgelenksverletzung) verzichten müssen. Auch Leistungsträger Ylli Sallahi muss passen. Der Mittelfeldspieler laboriert an einer Rückenverletzung. Zudem steht Neuzugang Sebastian Bösel aufgrund einer Muskelverletzung nicht zur Verfügung. Keeper Ivan Lucic und Verteidiger Patrick Puchegger spielen für die österreichische U19-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Ungarn und fehlen daher ebenfalls.

'Automatismen werden bald greifen'

Burghausen, das sich beim 1:1-Unentschieden gegen die Spielvereinigung Bayreuth den ersten Zähler der Saison holte, mussten nach dem letztjährigen Abstieg sein Team neu strukturieren und steht vor einem Neuanfang. Den kleinen Bayern aber erging es in dieser Sommerpause nicht besser - auch in München fand ein großer Umbruch statt.

„Wir hatten nur drei Wochen Zeit in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit, dazu kamen viele Neuzugänge. Da ist es normal, dass noch etwas Sand im Getriebe ist. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir uns kontinuierlich steigern werden“, gibt sich ten Hag dennoch optimistisch.

Auch Michael Tarnat, der sportliche Leiter des FC Bayern junior teams, glaubt an den ersten Dreier der Spielzeit 2014/2015: „Mit einer Niederlage in die Saison zu starten, ist natürlich nicht optimal. Aber ich habe Vertrauen in die Mannschaft und denke, dass die Automatismen bald greifen werden. Wir hatten schon beim Saisonauftakt gute Chancen, die Partie für uns zu entscheiden.“

Das Auswärtsspiel in Burghausen ist somit die nächste Standortbestimmung innerhalb weniger Tage für die Zweitvertretung des Rekordmeisters, an deren Saisonziel sich auch trotz des holprigen Starts nichts geändert hat. „Die Liga ist mit Sicherheit ausgeglichener in diesem Jahr. Aber es ist und bleibt unser Anspruch, den Titel in diesem Jahr zu verteidigen“, so Tarnat.

Weitere Inhalte