präsentiert von
Menü
7:1 gegen Brasilien!

DFB-Team zaubert sich ins WM-Finale

Was war das für ein Spiel? Unglaublich…aber wahr! Die deutsche Nationalmannschaft - mit sechs Bayern-Spielern in der Startformation - hat Gastgeber Brasilien im WM-Halbfinale mit 7:1 (5:0) vom Platz gefegt und greift damit am Sonntagabend (21 Uhr, MESZ) in Rio de Janeiro nach dem vierten WM-Titel der Geschichte.

Löw vertraute gegen Brasilien exakt der Startelf, die am vergangenen Freitag gegen Frankreich gewonnen hatte. Kapitän Philipp Lahm agierte somit erneut als Rechtsverteidiger. Auch die fünf weiteren Bayern-Stars Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Jérôme Boateng, Thomas Müller und Toni Kroos standen erneut von Beginn an auf dem Rasen. Mario Götze blieb auf der Bank.

Nach stürmischen Anfangsminuten der Brasilianer übernahmen die Deutschen vor 58.000 Zuschauern im Hexenkessel von Belo Horizonte das Kommando und spielten sich anschließend in einen Rausch. Müller (11.) eröffnete nach einer Ecke mit seinem fünften WM-Treffer den Torreigen. Es folgten unfassbare sieben Minuten, in denen Miroslav Klose (23.), Kroos (24., 26.) und Sami Khedira (29.) die Partie entschieden.

Müller: 'Um unser Leben ackern'

Die Brasilianer, bei denen Bayerns Dante den gesperrten Thiago Silva ersetzte, versuchten in der zweiten Halbzeit alles, das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Doch am überragenden Manuel Neuer war kein Vorbeikommen. Der Welttorhüter zeigte gleich mehrfach seine Klasse. Deutschland schaltete einige Gänge herunter, sparte bereits Kräfte für das anstehende Endspiel - und traf dennoch.

Der eingewechselte André Schürrle besiegelte mit einem Doppelpack (69., 80.) das 7:0. Brasiliens Oscar markierte in der Schlussminute (90.) den Endstand. Ein historischer Abend! Auch für den ehemaligen Bayern-Spieler Klose: Der Stürmer erzielte seinen 16. WM-Treffer, überflügelte damit Brasiliens Legende Ronaldo (15) und ist somit alleiniger Rekordhalter. Herzlichen Glückwunsch!

„So ein Spiel war nicht unbedingt zu erwarten“, sagte Müller mit einem Augenzwinkern, „wir hatten schnelle Ballgewinne und haben die Räume überragend genutzt.“ Nun soll natürlich der ersehnte WM-Titel her. Müller: „Wir müssen jetzt noch einmal durchziehen, Vollgas geben, um unser Leben ackern und uns dann das Ding holen!“

Weitere Inhalte