präsentiert von
Menü
Nach Audi Football Summit

'Awesome!' Bayern 'auf einem guten Weg'

Robert Lewandowski. Franck Ribéry. Claudio Pizarro. Oder David Alaba. Klangvolle Namen des Weltfußballs. Sie im Fernsehen zu sehen, ist das eine. Sie aus wenigen Metern Entfernung bestaunen zu können, etwas ganz anderes. „Awesome!“, schwärmte ein begeisterter US-amerikanischer Bayern-Fan im Deutschland-Trikot, als er mit fcbayern.de am Donnerstagabend (Ortszeit) in der Red Bull Arena von New Jersey in Richtung Spielfeld blickte. Es sei zwar schade, „dass Schweinsteiger und Müller nicht hier sein können, aber zum Glück habt ihr ja noch viel mehr unglaubliche Spieler.“

Bayerns erster Auftritt auf US-amerikanischem Boden war ein voller Erfolg. „Es ist eine Freude zu sehen, wie euphorisiert die Fans hier sind“, erklärte Sportvorstand Matthias Sammer nach dem 1:0 (1:0) des FCB im Audi Football Summit gegen C.D. Guadalajara. „Ich denke, dass hier auf jeden Fall Fußball-Potenzial da ist“, meinte Neuzugang Sebastian Rode. Auch Alaba freute sich: „Wir genießen es, hier zu sein. Es waren viele Bayern-Fans da. Schön, wenn man solch eine Unterstützung auch in Amerika spürt.“

Über 25.000 Zuschauer waren ins Stadion gekommen, ESPN übertrug live. Auch ohne die deutschen Weltmeister zeigten die Bayern, dass sie in der Vorbereitung auf die neue Saison „auf einem guten Weg“ sind, wie Siegtorschütze Pizarro (10.) analysierte. Coach Pep Guardiola lobte sein Team für eine „sehr gute“ Leistung. „Wir waren müde, es war nicht leicht mit dem Jetlag. Ich bin stolz auf meine Jungs.“

Chivas verlangte dem FCB einiges ab. Die Mexikaner, die in der heimischen Liga bereits voll im Saft stehen, nahmen das Testspiel sehr ernst. Teilweise etwas zu ernst, wie Pizarro bemängelte. „Es war ein bisschen dreckig in der einen oder anderen Phase.“ Die Bayern, die erneut mit einer Dreierkette verteidigten, nahmen schlussendlich als verdienter Sieger den Audi-Pokal entgegen.

Guardiola lobt Gaudino

Leider nicht mitwirken konnte Julian Green. Dem US-amerikanischen Nationalspieler bereitet eine Knieverletzung Probleme. „Schade, weil ich weiß, wie sehr sich die Leute auf ihn gefreut haben“, sagte Guardiola auf der Pressekonferenz. Dafür zeigte einmal mehr der erst 17 Jahre alte Gianluca Gaudino sein „großes Talent. Es ist schwierig, als junger Spieler besser zu spielen als er in den letzten Spielen“, zeigte sich Guardiola begeistert.

Gaudinos Chancen stehen nicht schlecht, auch am 6. August (Ortszeit) beim Allstar-Spiel gegen eine Auswahl der Nordamerika-Liga MLS in der Startelf zu stehen. Denn die deutschen Weltmeister sowie Arjen Robben und Dante werden zwar in Portland zum Team stoßen, zu Höchstleistungen aber sicher noch nicht in der Lage sein. „Ich lasse das alles auf mich zukommen“, berichtete Gaudino, „es macht riesigen Spaß, das hier erleben zu dürfen.“ Er sprach den Amerikanern damit aus der Seele.

Weitere Inhalte