präsentiert von
Menü
Zurück in der Liga

Badstuber: 'Ich bin total glücklich‘

Zum Glück gibt’s die Statistik. Sonst wäre womöglich niemandem aufgefallen, dass da einer in die Bundesliga zurückkehrte. Nach 629 Tagen, nach über 20 Monaten Verletzungspause - die Statistiker haben’s ausgerechnet - spielte Holger Badstuber am Freitagabend gegen Wolfsburg als wäre er nie weg gewesen!

„Sensationell!“, freute sich Philipp Lahm für seinen Defensivkollegen, „es macht Spaß, ihm zuzusehen auf dem Platz. Er hat lange hart dafür gearbeitet.“ Egal ob auf dem Boden oder in der Luft - an Badstuber war beim 2:1 gegen die Wölfe kaum ein Vorbeikommen. Auf Anhieb war der 25-Jährige der zweikampfstärkste Startspieler auf dem Platz, nur einen von 20 Zweikämpfen verlor er. Und auch mit seinen langen Diagonalpässen zeigte er, dass er nichts verlernt hat.

„Fantastisch“, fand Matthias Sammer Badstubers Leistung, die ihn jedoch nicht überraschte. „Was er gespielt hat, sehe ich jeden Tag im Training.“ Der FCB-Sportvorstand ist überzeugt, dass Badstuber noch weiter zulegen wird: „Er ist heute schon auf einem guten Level, aber sein eigener Anspruch ist ja höher. Er wird mit jedem Trainingstag besser.“

Robben stolz auf seinen 'Freund'

Gewonnen, ein Tor geschossen, selbst stark gespielt - doch Arjen Robben freute sich nach dem gelungenen Bundesliga-Auftakt am meisten „für meinen Freund Holger. Er ist zurück! Ich bin stolz auf ihn. Das verdient Riesenrespekt!“

Badstuber selbst, der vor dem Spiel von den 71.000 Zuschauern mit dem meisten Applaus begrüßt worden war, war nach seinem ersten Spiel in der Allianz Arena seit Dezember 2012 erst einmal platt. „Sehr aufregend, sehr anstrengend“ sei der Abend für ihn gewesen, erzählte er, „aber ich bin total glücklich. Es ist eine schöne Sache, nach so langer Zeit wieder zuhause vor eigenem Publikum spielen zu dürfen - und dann springt auch noch ein Sieg dabei heraus. Für mich war es ein perfekter Tag.“

Weitere Inhalte