präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Wir brauchen noch Zeit'

Der FC Bayern hat das erste Pflichtspiel der Saison verloren. Im Finale um den deutschen Supercup musste sich der letztjährige Double-Gewinner dem Vizemeister Borussia Dortmund mit 0:2 geschlagen geben. Schwerer als die Niederlage wog aus Sicht der Münchner jedoch der Ausfall von Javi Martínez, der im Laufe der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste. „Ich denke, er ist länger verletzt“, sagte ein niedergeschlagener Bayern-Trainer Pep Guardiola nach dem Spiel.

Die Stimmen zum Spiel im Überblick

Pep Guardiola: „Ich gratuliere Jürgen Klopp und seiner Mannschaft zum Sieg. In den ersten 15 Minuten haben wir gut gespielt, dann hatten wir einige Probleme. In der zweiten Halbzeit standen wir zu tief. Wir brauchen noch Zeit. Die schlechte Nachricht ist die schwere Verletzung von Javi Martínez, er war in guter Form. Am Donnerstag werden wir wissen, was er hat, aber ich denke, er ist länger verletzt.“

Philipp Lahm: „Wir haben viele Spieler, die erst seit kurzem im Training sind, da ist es ganz normal, dass wir noch Zeit brauchen. Deswegen war es heute nicht so einfach. Wir hatten gleich zu Beginn eine gute Chance. Wir sind noch mittendrin in der Vorbereitung, es dauert immer ein paar Spiele, bis man wieder bei hundert Prozent ist.“

Robert Lewandowski: „Das war das erste Spiel und die Vorbereitung war schwer. Wir wollten gewinnen, aber heute hat der BVB besser gespielt. Wir müssen uns jetzt fokussieren auf das nächste Spiel im Pokal, ich glaube, dass das viel, viel besser wird. Ich hoffe, dass das bei Javi keine schlimme Verletzung ist.“

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): „Wir haben heute ein tolles Spiel gemacht für die Phase, in der wir uns befinden und haben als Mannschaft ganz, ganz toll verteidigt, viele Chancen sind für Bayern nicht herausgesprungen. Wir waren ein unangenehmer Gegner. Beide Mannschaften waren heute nicht auf der Höhe ihrer Schaffenskraft, waren irgendwann ein bisschen müde. Aber es ging ja heute um den Supercup, den haben wir hoch verdient gewonnen.“

Weitere Inhalte