präsentiert von
Menü
'Zwei Champions'

FCB und SAP starten gemeinsame Partnerschaft

Der FC Bayern hat einen neuen Platin Partner! Am Dienstag gab der deutsche Rekordmeister auf einer Pressekonferenz in der Münchner Allianz Arena seine Partnerschaft mit der SAP SE, dem nach Umsatz größten europäischen Softwarehersteller, bekannt. Die Zusammenarbeit zwischen dem FCB und dem mit Sitz in Walldorf beheimateten DAX-Unternehmen ist zunächst auf drei Jahre angesetzt.

„Ich möchte SAP ganz herzlich beim FC Bayern willkommen heißen und mich für das Engagement und Vertrauen bedanken. Wir freuen uns sehr auf diese sehr wichtige Partnerschaft“, sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Auch FCB-Vorstand Andreas Jung begrüßte den neuen Partner in der FCB-Familie: „Der FC Bayern und SAP sind zwei weltweit bekannte und sehr erfolgreiche Marken, die von ihren Werten und Ansprüchen her gut zusammenpassen. Wir können wohl ganz selbstbewusst sagen, dass hier zwei Champions zusammenkommen.“

Sportlicher und wirtschaftlicher Erfolg durch den Einsatz innovativer Technologien - so lautet das Motto dieser Partnerschaft, deren Ziel die Vereinfachung und effiziente Gestaltung zahlreicher Geschäftsprozesse beim FC Bayern sein wird. „Wir sind überzeugt, dass SAP hierfür der optimale Partner ist und die optimalen Produkte bietet“, erklärte Rummenigge. Dabei erwähnte der Vorstandsvorsitzende insbesondere den Ausbau „der Software-Landschaft, insbesondere das Produkt Hybris, eine Plattform für ein zukunftweisendes CRM-System“.

Darüber hinaus soll SAP-Software auch im sportlichen Bereich zum Einsatz kommen. So wird der Branchenprimus künftig ausführliche Daten zur Leistungsdiagnostik liefern. Bayern-Trainer Pep Guardiola wird dadurch detaillierte Informationen über den Leistungsstand seiner Spieler erhalten. „Es bietet moderne Analyseverfahren, um Verletzungsrisiken zu minimieren“, betonte Rummenigge. Durch das Erkennen bestimmter Muster in Bewegungsabläufen könne frühzeitig präventiv in den Trainingsprozess eingegriffen werden.

Und auch für die Spielanalyse eignet sich das SAP-Produkt HANA bestens. „Das ist eine Neuentwicklung der letzten Jahre, die es erlaubt, Milliarden von Daten in Sekunden zu verarbeiten. Das eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten, die es bisher gar nicht gab“, erklärte Gerhard Oswald, Vorstand der SAP SE. „Wir erwarten, in Zukunft noch besser individuell auf Stärken und Schwächen der Spieler eingehen zu können und die gesamte Leistung zu steigern“, ergänzte Rummenigge.

Der FC Bayern habe sportlich zuletzt „zwei, drei extrem erfolgreiche Jahre“ gehabt, so Rummenigge, dabei „auch wirtschaftlich ein extremes Wachstum“ zu verzeichnen gehabt. „Unser Ziel ist es, uns dauerhaft auch international einen Platz an der Spitze zu sichern, und zwar wirtschaftlich wie auch sportlich. Dafür müssen wir auch auf dem Spielfeld und außerhalb des Spielfelds technisch auf dem neuesten Stand der Dinge sein.“

Dazu sei es eben notwendig, den großen Anforderungen und Entwicklungen in der „immer größer werdenden digitalen Welt Rechnung zu tragen“, führte Rummenigge weiter aus. Auch für die Fans des Rekordmeisters bietet diese Partnerschaft zahlreiche Vorteile. „Es geht uns immer darum, die vielfältigen Wünsche und die Bedürfnisse unserer Fans optimal zu bearbeiten. Wir haben in Zukunft sicher die Möglichkeit noch besser und zielgerichteter auf unsere Anhänger einzugehen“, erklärte Jung. „Bei all diesen Dingen wird uns SAP helfen.“

Weitere Inhalte