präsentiert von
Menü
Inside

Ribéry tritt aus Nationalmannschaft zurück

Nach Philipp Lahm beendet nun auch Franck Ribéry seine Nationalmannschaftskarriere. Der 31 Jahre alte Franzose wird ab sofort nicht mehr für die Équipe Tricolore auf Torejagd gehen - dies verkündete Ribéry am Mittwochabend via kicker. „Ich höre auf. Ich habe für mich festgestellt, dass dieser Moment nun gekommen ist“, so der Bayern-Profi. Er wolle sich nun ganz seiner Familie bzw. den Aufgaben beim FCB widmen „und auch den vielen tollen jungen Spielern in der Nationalmannschaft den Platz überlassen“. Ribéry hatte im Mai 2006, kurz vor der WM in Deutschland, sein Debüt für die französische Nationalelf gefeiert. Seitdem absolvierte er 81 Länderspiele (16 Tore).

Neuer wird zur Wachsfigur

Ein Double von Manuel Neuer kommt ins Berliner Wachsfigurenkabinett. „Er ist der meistgewünschte unserer Fußball-Helden und steht somit stellvertretend für die gesamte Nationalmannschaft und die gewonnene WM“, sagte die Generalmanagerin von Madame Tussauds Berlin, Sandra Schmalzried, am Mittwoch. Drei Experten werden in den kommenden Wochen mit Maßband und Tastzirkel 226 Maße von Neuer nehmen und mehr als 150 Fotos machen. Vier Monate lang arbeiten dann bis zu 20 Künstler in London an der Figur. In Berlin erwartet den Ausnahme-Keeper gute Gesellschaft: Dort steht beispielsweise schon Oliver Kahn in Wachs.

Bundesliga-Trainer erklären FCB zum Favoriten

Die Trainer der 18 Bundesligisten haben Double-Gewinner Bayern München zum Meisterschaftsfavoriten der 52. Saison erklärt. In einer Befragung durch der dpa wurde das Team von Chefcoach Pep Guardiola 14 Mal genannt. Zwei Trainer, Markus Gisdol von 1899 Hoffenheim und André Breitenreiter von Neuling SC Paderborn, sehen Borussia Dortmund in einer Favoritenposition. Guardiola selbst sagte, es sei „eine große Herausforderung“, sich gegen den BVB zu behaupten.

Weitere Inhalte