präsentiert von
Menü
'Werden ihn vermissen'

Martínez-Ausfall schmerzt, FCB sondiert Markt

Es war der Schock in dieser Woche: Javi Martínez wird dem FC Bayern in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Kreuzbandriss, zugezogen im Supercup-Finale bei Borussia Dortmund. „Es ist einfach sehr schade“, sagte Pep Guardiola am Samstag auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel bei Preußen Münster, „wir werden ihn vermissen. Er kam nach der Sommerpause hier in überragender Form an.“

Der Trainer hat somit einen „speziellen Spieler“ für die nächsten Monate verloren. Martínez spielte in Guardiolas Planungen eine entscheidende Rolle, „weil wir mit ihm verschiedene Systeme spielen können“. Nach dem Ausfall des spanischen Nationalspielers steht nun nur noch Jérôme Boateng als rechter Innenverteidiger parat - zu wenig, findet Guardiola. „Wir können unmöglich eine ganze Saison nur mit Jérôme spielen.“

Eigentlich war die Kaderplanung für die Hinrunde abgeschlossen. Guardiola kündigte nun aber an, den Markt noch einmal zu sondieren. Erste Gespräche mit Karl-Heinz Rummenigge, Matthias Sammer und Michael Reschke haben bereits stattgefunden. „Wir werden sehen, was wir machen können. Wir haben aber nur wenige Tage Zeit.“ Die Transferperiode endet in diesem Jahr am 1. September.