präsentiert von
Menü
'Wir sind auch Fighter'

FCB freut sich über gelungenen Saisonauftakt

Rundum gelungener Auftakt für den FC Bayern in die neue Bundesligasaison. Dank eines knappen, aber durchaus verdienten 2:1 (1:0)-Erfolgs im Eröffnungsspiel gegen den VfL Wolfsburg hat der Rekordmeister seine starke Bilanz von nun sieben ungeschlagenen Auftaktpartien (sechs Siege, ein Remis) seit 2002 ausgebaut. Trotz einiger prominenter Ausfälle und holpriger Vorbereitung bot der Titelverteidiger 40 Tage nach dem WM-Finale über weite Strecken eine ansprechende Leistung, auf die sich in den nächsten Wochen aufbauen lässt.

„Es hätte auch 4:1, 5:2 oder wie auch immer ausgehen können. Es war ein gutes und hochemotionales Spiel, und für die Bundesliga eine gute Werbung, die wir im In- und Ausland abgeben konnten“, zog Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nach der Partie ein positives Fazit. „Ich habe das vor dem Spiel schon gesagt: Ich habe keine Angst vor der Saison. Ich glaube, wir werden eine gute Saison spielen und es wird eine hochemotionale Bundesligasaison. Da kann sich der Fan in Deutschland drauf freuen.“

Am Ende gebissen

Gefreut haben sich am Freitagabend vor allem die FCB-Fans in der mit 71.000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena über den ersten Saisonsieg ihres Teams, bei dem neben den WM-Halbfinalisten Arjen Robben und Dante auch vier Weltmeister in der Startelf standen. Thomas Müller (37. Minute) und Robben (47.) brachten die Hausherren mit ihren beiden Treffern in Führung, ehe der frühere Münchner Ivica Olic (52.) verkürzte und es so noch spannend machte.

„Insgesamt kann man zufrieden sein, das Ergebnis war gut“, brachte es Torschütze Müller hinterher auf den Punkt. „Wir haben über größere Strecken des Spiels ordentlich gespielt und gut kombiniert. Natürlich hatten wir auch ein paar Phasen drin, die wir uns anders vorgestellt hatten, mussten dann doch blöderweise nochmal zittern.“ Doch in einer spannenden Schlussphase habe der FCB „nur noch gebissen und haben es dann über die Zeit gebracht. Wir können nicht nur gut Fußball spielen, wir sind auch Fighter“, so Müller weiter.

Gaudino überzeugt bei Debüt

„So ein Auftaktspiel ist immer komisch. Vor allem, weil wir keine ideale Vorbereitung hatten. Man muss so ein Spiel über die Bühne bringen und die drei Punkte mitnehmen. Das haben wir geschafft“, war auch der zweite Torschütze in Reihen der Bayern zufrieden, räumte aber ein: „Da ist noch viel Luft nach oben.“ Philipp Lahm merkte an, dass aufgrund der kurzen Vorbereitung der WM-Fahrer „hinten raus vielleicht ein bisschen die Kraft gefehlt“ habe. Einziger Kritikpunkt des Kapitäns: Nach dem 2:0 habe man es versäumt, „den Sack zuzumachen. Man hat gemerkt, dass wir nicht bei hundert Prozent sind. Das ist normal.“

Alles in allem also ein gelungener Saisonstart mit einem verdienten Bayern-Sieg. „Wenn wir nur unentschieden gespielt hätten, wäre das nicht korrekt gewesen. Die Mannschaft hat es bravourös gemacht und zwischendurch glänzenden Fußball gespielt“, lobte Rummenigge das Team, das die vielen Ausfälle gut kompensierte. Vor allem der erst 17 Jahre alte Gianluca Gaudino zeigte bei seinem Bundesligadebüt eine erstaunliche Leistung. Rummenigge: „Da kann man nur stolz drauf sein, und der Junge kann auch auf seine Leistung stolz sein.“

Auch Sportvorstand Matthias Sammer war voll des Lobes über den Youngster. „Gianluca hat etwas, das schwierig zu lernen ist. Er spielt einfach nur richtig gut Fußball, auf einem sehr hohen Niveau.“ Und so kann der FC Bayern „das Selbstbewusstsein aus diesem Sieg mitnehmen in die Trainingswoche“ und damit in die Vorbereitung auf das nächste Spiel in einer Woche beim FC Schalke 04. „Wir haben heute gewonnen, der Sieg war wichtig. Und jetzt greifen wir richtig an“, lautete Sammers Schlusswort, ehe er zu später Stunde die Allianz Arena verließ.

Weitere Inhalte