präsentiert von
Menü
'Wie im Space Shuttle'

Neuer Bayern-Bus lässt keine Wünsche offen

Wenn für einen Busfahrer des FC Bayern - noch dazu an dessen 50. Geburtstag - Wünsche wahr werden, dann braucht es dafür schon ein bisschen Magie. Also funkelte die Allianz Arena erst golden in der Abendsonne und legte sich dann ihr rotes Kleid an; Nebel stieg hoch, Funken sprühten - und dann zauberte Julius Frack, seines Zeichens Weltmeister der Illusion, den neuen Mannschaftsbus auf die Bühne (jetzt auf www.youtube.com/fcbayern).

„Alle unsere Wünsche wurden erfüllt“, war FCB-Busfahrer und Jubilar Michael Lauerbach nach der rund einstündigen Präsentation am Dienstagabend vor rund 300 geladenen Gästen stolz auf sein Baby. Seit November letzten Jahres hatte er gemeinsam mit seinen Kollegen Sandra König und Armin Kriz die Entwicklung des MAN Lion's Coach L Supreme aktiv begleitet. „Wahnsinn! Da drin sieht’s aus wie im Space Shuttle“, war König begeistert vom Ergebnis, das sich wahrlich mehr als sehen lassen kann.

Ein hochmoderner Euro6-Dieselmotor mit 480 PS und einem automatischen 12-Gang-Schaltgetriebe treibt das fast 14 Meter lange neue Bayern-Flaggschiff an. Die Busfahrer freuen sich über ein Multifunktionslenkrad, neueste Sicherheitssysteme wie eine 360-Grad-Außenkamera und eine komplett ausgestattete Bordküche, die Spieler erwartet Satelliten-TV, 19-Zoll-LCD-Monitore, W-LAN und das Infotainment-System von Lufthansa Systems.

'Der beste Bus für das beste Team'

„Der Bus lässt nichts zu wünschen übrig“, meinte Bernd Maierhofer, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei der MAN Truck & Bus AG, zur „erstklassigen Ausstattung und den hochmodernen Komfort“ des neuen Bayern-Busses. Andreas Lampersbach, Leiter Corporate Communications bei der MAN SE, sagte: „MAN liefert den besten Bus für die beste Vereinsmannschaft der Welt.“

„Das ist kein Vergleich zu früher“, fand FCB-Markenbotschafter Paul Breitner, der von Busfahrten auf Holzbänken während seiner aktiven Zeit in den 70er Jahren erzählte. Auch Matthias Sammer erinnerte sich an ganz andere Bedingungen während seiner Anfangsjahre als Fußballprofi in Dresden. „Da gab es keine Klimaanlage. Die Füße haben geschwitzt, da sind die Fliegen draufgesessen und tot runtergefallen“, scherzte der FCB-Sportvorstand.

'Unser Wohnzimmer'

Lang, lang ist’s her... Heute ist der MAN Lion's Coach L Supreme ein Mosaiksteinchen auf dem Weg des FC Bayern zu Titeln. „Er hilft uns, Topleistung zu bringen“, sagte Sammer, „der Bus ist ein bisschen unser Wohnzimmer.“ Egal an welchem Flughafen man aus dem Flieger steige, der Mannschaftsbus wartet dort bereits und gibt einem „das Gefühl, zuhause zu sein.“ Nur einen Punkte-Garanten konnte MAN leider nicht einbauen, meinte Maierhofer schmunzelnd. „Aber ich hoffe, dass es darin mehr fröhliche und ausgelassene Tage gibt als traurige. Dafür ist der Bus gebaut.“

Lampersbach ist guter Dinge, dass der neue Bayern-Bus „ein Glücksbringer für die neue Saison“ wird. Am Freitag hat er seinen ersten Einsatz, wenn er Pep Guardiola und seine Mannschaft zum Bundesliga-Auftaktspiel in die Allianz Arena bringt. Am Steuer wird dann Michael Lauerbach sitzen - noch einmal ein magischer Moment für den jetzt 50-Jährigen.

Eckdaten zum neuen Bayern-Bus:

Länge: 13,8 Meter

Breite: 2,55 Meter

Höhe: 3,8 Meter

Motor: Reihensechszylinder-Dieselmotor (Euro 6)

Leistung: 353 kw/480 PS

Sitzplätze: 30

Weitere Inhalte