präsentiert von
Menü
Extraschicht im Regen

Neuer bleibt 'heiß und ehrgeizig'

Der strömende Regen schien Manuel Neuer nur noch mehr anzuspornen. Der frischgebackene Fußballer des Jahres (eigener Bericht) sprang, hechtete, parierte, faustete - und das am eigentlich trainingsfreien Montagvormittag, den Pep Guardiola nach der schweißtreibenden Einheit am Sonntag kurzfristig gewährt hatte. „Ich bin heiß, ich bin ehrgeizig“, sagte Neuer im Anschluss, „hier wird bei jedem Wetter trainiert.“

Die gute Laune könnte Neuer ohnehin nichts verhageln. Erst gestern wurde die Nummer eins des FC Bayern zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt - eine Auszeichnung, die den 28-Jährigen stolz macht. „Wenn man mit Deutschland Weltmeister wird und so viele Klassespieler in den Reihen hat, dann ist es eine besondere Ehre für mich, als Fußballer des Jahres ausgezeichnet zu werden - und das als Torwart! Darüber freue ich mich natürlich sehr“, so Neuer.

Nicht nur die Sonderschicht, die unter Anleitung von Torwarttrainer Toni Tapalovic auch Neuzugang Pepe Reina absolvierte, zeigt: Der Welttorhüter ist hungrig wie eh und je. „Das hört nie auf bei mir“, so Neuer, „ich versuche stetig, mich zu verbessern.“ Neuer findet, dass der Urlaub „lang genug“ gewesen sei, „wir möchten uns gut vorbereiten auf das Spiel am Mittwoch in Dortmund“, deshalb haben Neuer und Reina „torwartspezifische Übungen“ absolviert, wie Bayerns Nummer eins sagte.

Der erste Eindruck von seinem neuen Torhüterkollegen ist blendend. „Es macht Spaß, mit ihm zusammenzuarbeiten“, so Neuer über Reina, der vom englischen Spitzenklub FC Liverpool an die Säbener Straße gewechselt war, „wir kommen sehr gut miteinander aus und haben schon viel miteinander gesprochen.“ Eine Zusammenarbeit, die Neuer nicht nur fußballerisch nützt, wie er mit einem Grinsen verriet: „Jetzt kann ich mein Englisch ein bisschen auffrischen.“

Weitere Inhalte