präsentiert von
Menü
Gegen Schweinfurt

FCB II will anderes Gesicht zeigen

Kopf hoch, abhaken und nach vorne blicken - so lautet das Motto für den FC Bayern II, der am Dienstag (20 Uhr) in der Nachholpartie beim 1. FC Schweinfurt 05 wieder sein wahres Gesicht zeigen will. Trainer Erik ten Hag hat seine Truppe nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Augsburg II mental wieder aufgerichtet, aber auch in die Verantwortung genommen. „Ich erwarte auf dem Platz eine Reaktion von meinen Jungs. Es gilt, den Hebel umzulegen“, gibt der Niederländer die Marschroute gegen einen Gegner vor, der zuletzt drei Mal in Folge siegreich war.

Ein Sieg auf fremdem Platz ist auch im Hinblick auf die Tabellensituation wichtig. Nach nunmehr sechs absolvierten Partien haben die Bayern bei zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen mit einem Torverhältnis von 7:7 Treffern eine ausbaufähige Bilanz vorzuweisen. Mit den bisher acht Zählern ist der amtierende Regionalliga-Meister „natürlich nicht zufrieden“, so ten Hag, „uns fehlt noch zu sehr die Konstanz. Aber wir arbeiten tagtäglich an uns.“

Personalsituation noch immer angespannt

Seit Beginn der Saison hat ten Hag immer wieder mit personellen Rückschlägen und Abstellungen zu kämpfen - auch vor dem Spiel gegen die Unterfranken, die mit zehn Punkten auf Platz sieben stehen. Deshalb wird Milos Pantovic aus dem U19-Nachwuchs in den Kader rücken, wie der Bayern-Coach ankündigte. „Pantovic gibt uns etwas mehr Variabilität in unserem schmalen Kader. Immerhin fallen mit Steeven Ribéry und Lukas Görtler unsere Außenstürmer weiter aus. Wir müssen improvisieren“, so ten Hag.

Blickt man auf die vergangene Spielzeit zurück, dann ist Schweinfurt ein gutes Pflaster für den FCB II. Beide Partien entschieden die Münchner für sich, wobei gerade beim Spiel in Unterfranken nach 90 Minuten ein deutliches 4:0 zu Buche stand. Ten Hag aber weiß: „Die letzte Saison ist abgehakt. Morgen treffen zwei Mannschaften aufeinander, die mit völlig runderneuerten Teams den Rasen betreten werden. Die Partie geht bei 0:0 los und wir werden zielstrebig an das Match herangehen -  mit dem Vorhaben, die drei Punkte zu entführen“, blickt der 44-Jährige voraus.

Weitere Inhalte