präsentiert von
Menü
Vor ausverkauftem Haus

FCB II sieht 'gute Möglichkeit' im Derby

Die Spannung steigt! Am Dienstagabend (19:45 Uhr, live auf Sport1) trifft der FCB II im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße auf den Lokalrivalen 1860 München II. Ein heißes Duell, auf das sich der amtierende Regionalliga-Meister in der spielfreien Zeit intensiv vorbereitet hat - auch, damit das Punktekonto von derzeit fünf auf acht Zähler anwächst, wie Erik ten Hag betont.

„Wir haben in den letzten Partien den einen oder anderen Punkt liegengelassen", findet ten Hag, dessen Team sich derzeit mit Platz 14 begnügen muss, jedoch auch drei Partien weniger absolviert hat als etwa Spitzenreiter Würzburg (19 Punkte). „Das Derby bringt viel Aufmerksamkeit mit sich und ist eine gute Möglichkeit für uns, die drei Zähler mitzunehmen“, gibt sich der holländische Übungsleiter vor dem Spiel gegen den noch unbesiegten Tabellenzweiten optimistisch.

Die personelle Situation indes ist angespannt beim FCB. Zu den Langzeitverletzten Andreas Rössl und Rico Strieder gesellten sich noch Herbert Paul, Edwin Schwarz, Patrick Weihrauch und Alexander Sieghart hinzu, die allesamt an muskulären Problemen laborieren. Ausreden lässt ten Hag aber nicht gelten: „Ich bin sicher, dass wir gegen einen kampfstarken Gegner eine schlagkräftige Mannschaft auf den Rasen schicken werden, die die Qualität hat, als Sieger vom Platz zu gehen.“

'Es geht auch ums Prestige'

Besonders die gute Leistung im vergangenen Testspiel (5:1-Sieg gegen Deisenhofen) lässt den FCB II-Coach zuversichtlich nach vorne blicken. „Wir wollen uns in erster Linie als Mannschaft weiterentwickeln und die vielen Neuzugänge zu einer Einheit formen. Das braucht manchmal eben ein bisschen Zeit. Nichtsdestotrotz ist es unser Anspruch, jedes Spiel gewinnen zu wollen - erst recht das Derby“, so ten Hag.

Dem Aufeinandertreffen mit den Löwen fiebert auch Michael Tarnat, Sportlicher Leiter des junior teams, entgegen. „Wir freuen uns auf das Spiel und die tolle Atmosphäre, die uns erwarten wird. Ich denke, dass vor so einem Spiel jeder bis in die Haarspitzen motiviert ist“, so der frühere Bundesliga-Profi. Ähnlich sieht es  Abteilungsleiter Wolfgang Dremmler: „Das Derby ist immer etwas Besonderes, es geht auch ums Prestige. Da braucht man sich nichts vormachen.“ Klar ist: Das Spiel der Spiele kann steigen.

Übrigens: Für die Fans der Ten-Hag-Elf, die morgen im Stadion sein werden, haben wir in den Fan-Infos die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Weitere Inhalte