präsentiert von
Menü
Nur 16 Mann im Abschlusstraining

FCB II erwartet schweres Spiel in Ingolstadt

Keine Zeit zum Verschnaufen für den FC Bayern II! Nur vier Tage nach dem 0:0 in Schweinfurt tritt die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag am Samstag (14 Uhr) beim FC Ingolstadt II an – das vierte Spiel innerhalb von zwölf Tagen und ein echter Prüfstein gegen den Tabellendritten der Regionalliga Bayern, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist.

„Ingolstadt wird uns alles abverlangen“, glaubt ten Hag, „wir müssen dort von der ersten bis zur letzten Minute hellwach sein. Sie werden bestimmt nicht abwartend spielen und ihre Chancen suchen.“ Doch der Bayern-Coach geht nach den letzten Leistungen seiner Mannschaft zuversichtlich in das Spiel: „Wir haben zuletzt eine gute Leistung gezeigt. Darauf können wir aufbauen. Aber wir müssen effizienter vor dem Tor agieren und dürfen nicht zu viele Großchancen auslassen.“

Zwei weitere Verletzte

Zuletzt in Schweinfurt waren die kleinen Bayern drei Mal am Aluminium gescheitert. Das soll gegen den FC Ingolstadt II anders werden, auch wenn sich die Personalsituation beim FCB II weiter zugespitzt hat. Nachdem jetzt auch Mittelfeldantreiber Angelos Oikonomou (Kniegelenksverletzung) und Milos Pantovic (Sprunggelenksverletzung) ausfallen, nahmen am Abschlusstraining am Freitag nur 16 Spieler teil.

„Erfreulich ist, dass Patrick Weihrauch wieder zurück im Kader ist. Dennoch ist keine einfache Situation zurzeit“, sagte ten Hag, „aber meine Jungs haben gezeigt, dass sie eine Einheit sind und auf dem Platz zusammenhalten. Deshalb bin ich optimistisch, was die morgige Partie betrifft. Wir brauchen den Sieg.“

Weitere Inhalte