präsentiert von
Menü
Vor den englischen Wochen

Bayern geben Gas - Ribéry fit

Das Training am Dienstag war nicht-öffentlich - und dennoch nicht zu überhören! „Komm!“ „Super!“ „Gib Gas!“ Fitnesscoach Andreas Kornmayer feuerte die Spieler lautstark an und klatschte rhythmisch in die Hände, während Sebastian Rode, Dante & Co. lossprinteten. Spritzigkeit und Schnelligkeit standen in seiner Trainingsgruppe im Mittelpunkt, ein paar Meter weiter arbeitete eine zweite Gruppe an Kraft und Koordination. Ein temporeiches Trainingsspiel, an dem auch Pep Guardiola engagiert teilnahm, bildete den Abschluss der Übungseinheit.

„Die Trainingseinheiten waren sehr, sehr intensiv“, erzählte Rode anschließend von der Arbeit in der Länderspielpause, in der Guardiola seine Mannschaft für die anstehenden drei englischen Wochen wappnete. „Jetzt haben wir schwierige Wochen vor uns“, weiß Rode, der zum ersten Mal in der Champions League an den Start gehen wird.

„Das ist was Neues für mich - und gleich ein schwerer Brocken zu Hause“, meinte Rode mit Blick auf die Partie gegen den englischen Meister Manchester City am kommenden Mittwoch. Zwei Wochen später bestreitet der FCB beim russischen Meister ZSKA Moskau sein erstes CL-Auswärtsspiel in dieser Saison. Dazwischen geht es in der Bundesliga zum Nord-Süd-Schlager nach Hamburg sowie gegen die vor Selbstbewusstsein strotzenden Aufsteiger aus Paderborn und Köln.

Ribéry bereit

„Wir müssen weiter Gas geben“, betonte Robert Lewandowski vor insgesamt sieben Spielen in 22 Tagen. Der Pole kam mit vier Toren im Gepäck zurück von der Nationalmannschaft und freut sich auf die englischen Wochen: „Als Spieler ist es immer am besten, wenn du alle drei Tage spielst.“

Viele Spiele in kurzer Zeit - das freut auch Franck Ribéry, der nach überstandenen Patellasehnen-Problemen sein Saisondebüt herbeisehnt, am liebsten schon am Samstag gegen Stuttgart. „Ich fühle mich gut und bin fit für Samstag“, sagte er am Dienstag. Die Länderspielpause habe er genutzt, um Trainingsrückstand aufzuholen. „Jetzt brauche ich Rhythmus.“ Die englischen Wochen können kommen.

Weitere Inhalte