präsentiert von
Menü
Zurück in München

Verletzter Martínez ist 'guter Dinge'

Er ist wieder zurück! Knapp zwei Wochen nach seiner Kreuzbandoperation in Vail/Colorado ist Javi Martínez wieder in München gelandet. Einen Tag vor seinem 26. Geburtstag kehrte der spanische Nationalspieler am Montag in die bayrische Landeshauptstadt zurück, wo er ab sofort sein Reha-Programm aufnehmen wird. „Ich fühle mich gut und bin guter Dinge. Mein Knie fühlt sich jeden Tag ein bisschen besser an“, sagte Martínez gegenüber fcbayern.de. Nach der Operation sei er „zwei Tage nicht ganz auf der Höhe gewesen“, doch nun spüre er, wie sein Knie „auf den Eingriff reagiert“.

Drei Wochen ist es her, dass sich Martínez im Supercup-Finale gegen Borussia Dortmund (0:2) das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen hat. Die Operation beim Kniespezialisten Dr. Richard Steadman ist gut verlaufen, nach der Rückkehr nach München sind für den spanischen Defensivspezialisten nun vor allem zwei Dinge angesagt: Viel Arbeit und noch mehr Geduld. Denn bis der Welt- und Europameister wieder für den FC Bayern spielen kann, werden noch einige Monate vergehen.

Bereits einen Tag nach der Operation startete Martínez mit den Reha-Maßnahmen: Leichte Übungen zur Mobilisierung des operierten Gelenks, erste Streck- und Beugebewegungen sowie viel Kühlung bildeten dabei den Schwerpunkt. Und auch wenn eine Rückkehr auf den grünen Rasen für den Spanier noch in weiter Ferne ist, so will Martínez in den nächsten Wochen möglichst viel an seiner allgemeinen Fitness arbeiten. „Da meine Beweglichkeit stark eingeschränkt ist, muss ich noch mehr Wert auf die richtige Ernährung legen”, so Martínez, der auch bald das Training des Oberkörpers aufnehmen will.

Wie man gut durch diese schwere Zeit der Reha durchkommt, hat Martínez an seinem Mannschaftskollegen Holger Badstuber gesehen. Gut 20 Monate musste dieser aufgrund von zwei Kreuzbandrissen pausieren, ehe er vor wenigen Wochen sein Pflichtspielcomeback feierte und sich auf dem Weg zu alter Stärke befindet. „Ich habe von Holger und vielen Freunden, die die gleiche Verletzung hatten, wertvolle Tipps bekommen“, berichtete Martínez. Dabei seien sich alle einig gewesen: „Der wichtigste Faktor für die Genesung ist die richtige Einstellung, die mentale Stärke.“ Na dann, vamos Javi!

Weitere Inhalte