präsentiert von
Menü
Spitze verteidigt

Souveräne Bayern bereit für Moskau

Als die Bayern nach getaner Arbeit im Mannschaftsquartier ankamen, war endlich genug Zeit, die Aussicht zu genießen. Auf den Rhein und den imposanten Kölner Dom einerseits. Andererseits aber auch auf die Tabelle. Denn mit dem souveränen 2:0 (1:0)-Sieg beim 1. FC Köln hat der Rekordmeister seinen Vorsprung an der Spitze um einen Punkt auf zwei Zähler ausgebaut!

„Wir freuen uns, dass wir hier gewonnen haben“, war Manuel Neuer zufrieden nach dem „nicht so einfachen“ Gastspiel beim Aufsteiger, der „in den letzten Spielen ganz gut verteidigt“ hatte. In fünf Spielen kassierte der FC nur einen Gegentreffer, „da ist es schwer, Tore zu erzielen.“ Das wusste auch Kapitän Philipp Lahm, der umso zufriedener festhielt, dass die Bayern „gut ins Spiel gekommen“ sind und sich schnell „Riesenchancen“ herausspielten.

Gebrochen war der Bann nach nicht einmal 20 Minuten, als Mario Götze (19.) mit seinem vierten Saisontreffer für die schon zu diesem Zeitpunkt überfällige Führung sorgte. „Das frühe Tor hat uns gutgetan“, meinte der 22-Jährige, der wie seine Kollegen vor Spielfreude sprühte. Weitere Gelegenheiten für Müller (23.), Alaba (27.) und Robben (32.) waren die Folge, das 2:0 wollte aber noch nicht fallen. „Wir müssen einfach konsequenter sein, dann wird das Spiel ruhiger und einfacher für uns“, weiß Götze.

'So lässt man den anderen keine Chance'

Einmal mussten die mitgereisten Bayern-Fans tatsächlich kräftig durchatmen, als Neuer in Weltklassemanier eine Doppelchance von Adam Matyschik und Anthony Ujah (34.) entschärfte. „Da hat Manu super gehalten“, lobte Lahm, der daran erinnerte, dass man „immer hellwach“ sein muss. Und Pep Guardiola, der in seinem 65. Pflichtspiel mit dem FC Bayern den 50. Sieg einfuhr, ahnte: „Wenn du sie kontern lässt, ist die Stimmung im Stadion groß.“

Insgesamt aber ließen die Bayern wenig zu. „Wir standen hinten sehr gut“, lobte Neuer, der auch im zweiten Durchgang überlegene Münchner sah, die zielstrebig, aber nicht kopflos die Vorentscheidung herbeiführen wollten. Acht ihrer 21 Torschüsse setzten die Bayern in Hälfte zwei ab - und profitierten doch von einem Eigentor vom Kölner Daniel Halfar (66.), das David Alaba mit aggressivem Pressing schier erzwang. Danach hat der FCB den Sieg „souverän nach Hause gefahren“, wie Welttorhüter Neuer konstatierte.

„Das Wichtigste ist, dass man gewinnt, wenn man Tabellenführer ist“, freute sich Lahm über den ersten Bundesliga-Auswärtssieg der neuen Saison, „so lässt man den anderen Mannschaften keine Chance, nahe ranzukommen.“ Zumal der FCB  nicht nur „souverän die Tabellenführung verteidigt“ hat, wie Lahm anmerkte, sondern nun zwei Zähler Vorsprung auf den neuen Tabellenzweiten aus Mönchengladbach hat. Die Aussichten für den FC Bayern sind derzeit also bestens - nicht nur auf den Kölner Dom.

Weitere Inhalte