präsentiert von
Menü
Rückblick

Es hat schon gemüllert gegen Paderborn

Zugegeben, die Frage ist eigentlich unmöglich zu beantworten. Aber in diesen Tagen... Also: Wie hieß der Lufthansa-Flieger, mit dem der FC Bayern im Sommer 2006 nach Japan flog? Na? Klar: Paderborn!

Der Aufsteiger aus Ostwestfalen liegt dem FC Bayern also näher als man denkt, auch wenn es noch kein Bundesliga-Duell zwischen beiden Klubs gab. Zu nennen wäre natürlich auch FCB-Assistenzcoach Hermann Gerland, der in Ostwestfalen Pferde züchtet. Und Paderborns Trainer André Breitenreiter, der als Spieler sein erstes Bundesliga-Tor gegen welchen Verein schoss? Na? Klar: Bayern!

Auf dem Spielfeld kam es schon zu drei Spielen zwischen Bayern und Paderborn. Thomas Müller, Holger Badstuber und Claudio Pizarro waren aktiv dabei. fcbayern.de blickt zurück:

27. August 2001: Das erste Mal...

...brachte der DFB-Pokal beide Klubs auf dem Rasen zusammen. In der ersten Runde (2001/02) gastierten die Champions-League-Sieger aus München beim Regionalligisten. „Für uns ist es das Spiel des Jahrtausends“, sagt Michael Born, damals wie heute Geschäftsführer beim SC. Da das heimische Hermann-Löns-Stadion (5.000 Zuschauer) zu klein ist, wird die Partie nach Bielefeld verlegt. 26.620 Zuschauern feuern die Paderborner dort an, aber es hilft alles nichts. Der FC Bayern gibt sich keine Blöße.

Carsten Jancker (6. Minute), Roque Santa Cruz (23.), Alexander Zickler (51., 71.) und Niko Kovac (65.) schießen einen klaren 5:0-Vorsprung für die überlegenen Münchner heraus, bei denen in der 76. Minute Claudio Pizarro eingewechselt wird. Für Paderborn scheitert in der Schlussphase Giuseppe Canale an der Latte (82.), Javor Valtichinov mit einem Foulelfmeter an Oliver Kahn (84.). Schließlich werden aber auch die nie aufgebenden Gastgeber belohnt: Kapitän Krzysztof Karpowicz erzielt in der 89. Minute den Ehrentreffer für Paderborn. Endstand 5:1 (2:0) für Bayern!

27. September 2008: Spitzenspiel...

...in der Dritten Liga. Noch ungeschlagen reist die zweite Mannschaft des FC Bayern am achten Spieltag zum Spitzenreiter nach Paderborn. Vor der stattlichen Kulisse von 9.431 Zuschauern in der Paragon-Arena hatten allerdings die Gastgeber „den größeren Willen zum Sieg“, wie Bayern-Trainer Hermann Gerland nach der 1:2 (0:2)-Niederlage feststellen musste.

Mann des Spiels war Paderborns Stürmer Frank Löning, der beide Treffer (17., 44.) für die Ostwestfalen erzielte. Daniel Sikorski (74.) konnte nur noch verkürzen für die kleinen Bayern , bei denen Thomas Müller und Holger Badstuber beide 90 Minuten mitwirkten. Auch bei Paderborn war einer auf dem Platz, der am Dienstag in der Allianz Arena auflaufen könnte: Rechtsverteidiger Jens Wemmer.

22. März 2009: Gemüllert...

...wurde dann im Rückspiel. Zunächst stand dem FCB-Torjäger vor 900 Zuschauern im Grünwalder Stadion zwar noch der Pfosten im Weg (2.), kurz darauf war es dann aber passiert. Nach einer Freistoßflanke von Mehmet Ekici spitzelte Müller den Ball zum 1:0 ins Paderborner Tor (10.).

Trotz der frühen Bayern-Führung war es erneut ein enges Duell. Sören Gonther (31.) glich für den Tabellenzweiten aus. Doch noch vor der Pause brachte Deniz Yilmaz (44.) die Gerland-Schützlinge erneut in Führung - es war der 2:1-Siegtreffer. Auf Seiten der Gäste kam Daniel Brückner zum Einsatz, am Dienstag dürfte er als Linksverteidiger in der Allianz Arena auflaufen.

Weitere Inhalte