präsentiert von
Menü
EM-Qualifikation

Tor und Punkt für Alaba, Shaqiri verliert

Trotz eines frühen Tores von David Alaba musste sich Österreich zum Auftakt der EM-Qualifikation am Montagabend mit einem Punkt gegen Schweden zufrieden geben. Vor 48.500 Zuschauern im Wiener Ernst-Happel-Stadion verwandelte der FCB-Profi in der 7. Minute einen Handelfmeter, den er zuvor selbst mit einer Flanke eingeleitet hatte.

Schon sechs Minuten später allerdings gelang Erkan Zengin der Ausgleich. Kurz darauf hätte der schwedische Mittelfeldspieler beinahe erneut getroffen, sein Fernschuss knallte an die Latte (15.). Für Aufregung sorgte zudem ein Ellbogenschlag von Zlatan Ibrahimovic gegen Alaba (20.), den der Schiedsrichter ungeahndet ließ.

„Wir waren die über weite Strecken dominierende Mannschaft, hatten gute Chancen und hätten mehr daraus machen können. Deshalb sind wir nicht zu 100 Prozent zufrieden“, bilanzierte Alaba, der 90 Minuten durchspielte.

Shaqiri ausgekontert

Alles andere als zufriedenstellend verlief der Abend auch für Xherdan Shaqiri. Vor 35.000 Zuschauern in Basel entführte England alle drei Punkte gegen engagierte Schweizer, die aber ihre Chancen nicht nutzten. England wartete ab und verwertete in Person von Danny Welbeck (58./90.+4) zwei Konter zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg. Shaqiri stand 90 Minuten auf dem Platz.

Kurt auf der Bank

Ohne Einsatz blieb Sinan Kurt beim Prestige-Duell der deutschen U19-Auswahl gegen England. Vor 3.150 Zuschauern in Oberhausen gingen die Gäste durch Bradley Fewster (37.) in Führung, nach der Pause glich Timo Werner aus (59.). Beide Mannschaften hatten noch die Gelegenheit die Partie für sich zu entscheiden. Die beste Chance vereitelte DFB-Keeper Marius Funk, der einen Foulelfmeter von Fewster parierte (67.). Am Ende blieb es beim 1:1 (0:1).

Weitere Inhalte