präsentiert von
Menü
EM-Qualifikation

DFB-Elf unterliegt Lewandowskis Polen

Die deutsche Nationalelf hat ihr EM-Qualifikationsspiel in Polen verloren. Am Samstagabend unterlag die Elf von Bundestrainer Joachim Löw trotz einer überlegen geführten Partie mit 0:2 (0:0) bei der Elf von Kapitän Robert Lewandowski. Vor 58.000 Zuschauern im ausverkauften Nationalstadion von Warschau sorgten Arkadiusz Milik (51.) und Sebastian Mila (88.) für die Tore. Insgesamt standen alle fünf nominierten Bayern von Anfang bis Ende auf dem Feld.

„Diese Niederlage war vermeidbar“, ärgerte sich Manuel Neuer nach dem Schlusspfiff, „wir haben kein schlechtes Spiel gemacht und viele Chancen rausgespielt. Wenn wir in Führung gehen, gewinnen wir das Spiel.“ Neben Neuer standen auch Jérôme Boateng, Mario Götze und Thomas Müller in der Anfangself. Die größte Überraschung in der deutschen Aufstellung war Neuling Karim Bellarabi, der von Beginn an sein Debüt feierte.

Das Spiel fand in der ersten halben Stunde vor allem zwischen den Strafräumen statt. Müller per Weitschuss (10.) und Hummels per Kopf nach einer Ecke (17.) kamen einem Torerfolg recht nahe, die Polen indes zeigten sich durchaus spielfreudig, agierten in Strafraumnähe aber zu ungenau. Nach 30 Minuten nahm die Dominanz der DFB-Elf zu, die durch Bellarabi (37., 43.) und Müller (39.) zu weiteren klaren Chancen kam.

Podolski trifft die Latte

Nach dem Seitenwechsel stellte Milik die Partie mit der ersten echten Chance der Polen jedoch auf den Kopf (51.). Der Weltmeister reagierte mit wütenden Angriffen, rannte aber erfolglos an. Die beste Gelegenheit vergab der eingewechselte Lukas Podolski, der in der Schlussphase nur die Latte traf (81.). Stattdessen besiegelte Mila nach Vorarbeit von Lewandowski (88.) den ersten Sieg der Polen überhaupt in einem Länderspiel gegen Deutschland.

Am kommenden Dienstag bekommt es die DFB-Elf in Gelsenkirchen mit Tabellenführer Irland (20:45 Uhr) zu tun, die Polen empfangen zur selben Zeit in Warschau die Auswahl Schottlands.

So spielte die DFB-Elf: Neuer - Rüdiger (83. Kruse), Boateng, Hummels, Durm - Kramer (72. Draxler), Kroos - Bellarabi, Götze, Schürrle (77. Podolski) - Müller

Weitere Inhalte