präsentiert von
Menü
Inside

FCB zurück an der Säbener

Nach dem erfolgreichen Gastspiel beim AS Rom (7:1) und dem Besuch beim Papst ist der FC Bayern am Mittwochnachmittag wieder im verregneten München gelandet. Vom Flughafen aus fuhr der Großteil des Trosses direkt weiter an die Säbener Straße, wo Pep Guardiola jene Akteure zu einer öffentlichen Einheit bat, die in Rom nicht oder nur kurze Zeit zum Einsatz gekommen waren. Während Schweinsteiger auf dem Nebenplatz sein Aufbauprogramm fortsetzte, arbeiteten die restlichen Profis regenerativ im Leistungszentrum. Am Donnerstag heißt es dann schließlich für alle: trainingsfrei!

Spruch des Tages

„Ich glaube, fußballerisch brauchen wir uns im Moment nicht zu beschweren, und da konnte uns der Papst nicht wirklich helfen.“
(Kapitän Philipp Lahm am Mittwoch über den Besuch bei Papst Franziskus)

Über den Brenner zurück nach München

Erfolgreich zu Ende ging die Reise nach Rom am Mittwoch nicht nur für die Spieler des FC Bayern. Während Philipp Lahm, Manuel Neuer und Co. mit dem Flugzeug aus der italienischen Hauptstadt nach München flogen, fuhren der Teambus und der DHL-Gepäcktruck über den Brenner zurück in die rund 920 Kilometer entfernte bayerische Landeshauptstadt – natürlich nicht ohne vorherigen „Trikottausch“ zwischen Bus- und Lastwagenfahrer.

Weitere Inhalte