präsentiert von
Menü
Training, Tagesablauf, Wetter

Letzte Infos aus Rom

Der Countdown läuft. Heute Abend um 20:45 Uhr tritt der FC Bayern beim italienischen Vizemeister AS Rom an. Um die Wartezeit wenigstens ein bisschen zu verkürzen, hat fcbayern.de ein paar letzte Infos in der Ewigen Stadt gesammelt:

Das Anschwitzen...

...fand nicht weit vom Mannschaftshotel entfernt auf einem Sportgelände des italienischen Sportverbandes CONI statt. Gut 30 Minuten lang brachten Arjen Robben, Xabi Alonso und Co. ihren Kreislauf in Schwung. Dann ging’s zurück ins Hotel.

Der weitere Tagesablauf...

...ist bestimmt vom langen Warten auf den Anpfiff. Nach dem Mittagessen haben die Spieler Ruhezeit, in der die meisten tatsächlich noch ein bisschen schlafen. Am späten Nachmittag treffen sich alle zur sogenannten Sportlermahlzeit (Nudeln!), ehe letzte Besprechungen auf dem Programm stehen. Dann geht’s zum Stadion.

Das Wetter...

...wird am Dienstag bestimmt von vielen Wolken. Nachmittags soll sich aber mehr und mehr die Sonne durchsetzen. Es herrschen angenehme Temperaturen, bis zu 25 Grad sind vorhergesagt. Zum Spiel am Abend soll das Thermometer auch nur knapp unter die 20-Grad-Marke fallen.

Die Trikots...

...stimmen beide Klubs im Vorfeld aufeinander ab. Der AS Rom wird als Gastgeber sein traditionelles dunkelrotes Outfit (Trikot, Hose, Stutzen) tragen, die Bayern werden in ihren weiß-gehaltenen Auswärtstrikots auflaufen (dazu weiße Hose und weiße Stutzen).

Die Zuschauer...

...wollen den Bayern einen heißen Empfang bereiten. „Bayern ist stark, aber wir werden 70.000 sein“, baut Roms Trainer Rudi Garcia auf die Unterstützung der Roma-Fans. Erstmals seit Juni 2001 ist das Olympiastadion bei einem Spiel der Giallorossi ausverkauft. Aber auch die Bayern können auf ihre Fans zählen. Rund 5.000 werden sie im Stadion anfeuern.

Die italienische Presse...

...schreibt vor dem Spiel viel über das neue Selbstbewusstsein des AS Rom. „Respekt, aber keine Angst“, habe die Roma vor dem Duell mit Bayern, liest man in La Repubblica. Die Mannschaft von Rudi Garcia habe „alles zu gewinnen, nichts zu verlieren“. Für La Stampa ist die Partie „ein Prüfstein für die europäische Reife Roms“. Die Zeitung schließt mit der Feststellung: „Es lebt keine Angst mehr bei der Roma.“

Um die Aufstellung des AS Rom geht es in der Gazzetta dello Sport. „Die römischen Pfeile stehen Rudi Garcia zur Verfügung“, rechnet das Blatt mit den beiden Außenstürmern Gervinho und Juan Iturbe. Laut Corriere dello Sport gibt es nur in der Innenverteidigung (Yanga-Mbiwa oder Astori) und auf der Linksverteidigerposition (Torosidis oder Cole oder Holebas) kleine Fragezeichen. Die Zeitung rechnet mit folgender Roma-Elf:
De Sanctis - Maicon, Manolas, Yanga-Mbiwa, Torosidis - Pjanic, De Rossi, Nainggolan - Iturbe, Totti, Gervinho

Weitere Inhalte