präsentiert von
Menü
Länderspiele

Robben-Frust in Island, Benatia souverän

Arjen Robben und die holländische Nationalmannschaft haben in der EM-Qualifikation eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen. Am Montagabend verlor die Elftal in Island mit 0:2 (0:2), es war bereits die zweite Niederlage im dritten Spiel für die Niederländer. In der Gruppe A liegt die Oranje-Elf nun schon sechs Punkte hinter den Spitzenreitern Island und Tschechien.

In Reykjavik war das Team von Guus Hiddink klar feldüberlegen, konnte sich vor dem Tor aber zu selten durchsetzen. Robben (29.) hatte eine der wenigen Chancen für die Elftal im ganzen Spiel. Die Gastgeber verteidigten kompakt und konterten eiskalt. Der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson sorgte mit einem Doppelpack (10./Foulelfmeter, 42.) für den ersten Sieg Island gegen Holland überhaupt.

„Es ist sehr enttäuschend und frustrierend, wie wir das Spiel hergegeben haben“, sagte Robben, der 90 Minuten durchspielte, „wir müssen sehr kritisch mit uns sein. Die zwei Gegentore waren Geschenke von uns.“

Benatia souverän

Ganz anders verlief der Abend für Medhi Benatia. Der FCB-Innenverteidiger gewann mit der marokkanischen Auswahl ein Testspiel gegen Kenia mit 3:0 (0:0). In Marrakesch dominierte Marokko die Partie, die Tore fielen aber alle erst in der Schlussviertelstunde. Mehdi Kernas (77.), Mbark Boussoufa (85., Elfmeter) und Mohcine Yajour (88.) trafen. Kapitän Benatia spielte 90 Minuten durch.

Weitere Inhalte