präsentiert von
Menü
EM-Qualifikation

Roundup: Alaba erfolgreich, Shaqiri verliert

Vier Spieler des FC Bayern waren am Donnerstag mit ihren Nationalteams im Einsatz - mit unterschiedlichem Erfolg. Erfolgreich verlief der Abend für David Alaba, der mit Österreich auf dem Weg zur Europameisterschaft 2016 einen 2:1 (1:1)-Sieg in Moldau feierte. Bayerns Wirbelwind schoss sein Nationalteam per Elfmeter in Führung (12.), ehe dem Gastgeber in Chisinau der Ausgleich gelang (27.). Marc Janko (51.) schoss Österreich schlussendlich zu einem etwas glücklichen Erfolg.

Die zweite Niederlage im zweiten Qualifikationsspiel musste Xherdan Shaqiri hinnehmen. Nach der Auftaktpleite gegen England zog die Schweiz nun mit 0:1 (0:0) gegen Slowenien den Kürzeren. Shaqiri spielte - genau wie Alaba - 90 Minuten, konnte aber keine entscheidenden Akzente setzen. In Maribor erzielte der frühere Kölner Milivoje Novakovic (79./Foulelfmeter) den einzigen Treffer der Partie.

Bernat debütiert nicht - Benatia siegt

Juan Bernat stand zwar erstmals im Kader der spanischen Nationalmannschaft, zum Einsatz aber kam er nicht. Und so musste er von der Bank aus zusehen, wie sein Team in der Slowakei überraschend mit 1:2 (0:1) verlor. Juraj Kucka (17.) schoss den Gastgeber in Führung, Paco Alcácer markierte den Ausgleich (82.) für den amtierenden Europameister. Doch Miroslav Stoch machte die Überraschung perfekt (87.).

Da sich diesmal die Gruppenersten, -zweiten sowie der beste Drittplatzierte direkt qualifizieren und die acht übrigen Gruppendritten in einer Playoffrunde die letzten vier EM-Teilnehmer bestimmen, haben dennoch weiterhin alle Bayern-Spieler beste Chancen, an der Endrunde in Frankreich teilzunehmen.

Einen gelungenen Test absolvierte Medhi Benatia mit Marokko. In Marrakesch gewannen die Nordafrikaner ein Freundschaftsspiel gegen die Zentralafrikanische Republik mit 4:0. Aberazzak Hamedallah (34., 41., 67.) und Omar El Kaddouri (57.) netzten für Marokko ein.

Weitere Inhalte