präsentiert von
Menü
208 Länder live dabei

Zahlen & Fakten zum Hit gegen Dortmund

FC Bayern gegen Borussia Dortmund - das Spitzenspiel der Bundesliga elektrisiert die Fans auch weit über die deutschen Grenzen hinaus. Das Duell am Samstag zwischen dem Titelverteidiger und Vizemeister wird in 208 der 209 FIFA-Mitgliedsländer übertragen, darunter die Komoren, Neukaledonien oder die Karibik-Insel Aruba. Einzig Nordkorea zeigt keine Bilder der Partie in der Allianz Arena. Wie die Bilanz zwischen beiden Klubs aussieht und mit welcher Erfolgsserie der FCB ins Spiel geht, lesen Sie in den Zahlen und Fakten zum Spiel:

Siege im Wechsel

Geht es nach dem Gesetz der Serie, dann heißt der Sieger der Partie am Samstag in der Allianz Arena FC Bayern. Seit dem Champions-League-Finale 2013 in Wembley, das der FCB mit 2:1 für sich entschied, wechselten sich die beiden Kontrahenten in den letzten direkten Duellen jeweils mit den Siegen ab. Zuletzt gewann der BVB das Finale um den Supercup mit 2:0, demnach ist nun wieder der FC Bayern an der Reihe.

Starke Gesamtbilanz gegen den BVB

Zum 106. Mal treffen am Samstag der FC Bayern und Borussia Dortmund in einem Pflichtspiel aufeinander. Die Statistik spricht dabei klar für den Rekordmeister, der 48 Partien für sich entscheiden konnte. Dem stehen 27 Dortmunder Siege gegenüber, 30 Mal endete das Duell unentschieden. Zudem gab es 2008 noch ein inoffizielles Supercup-Spiel, das der BVB mit 2:1 gewann.

Bundesliga- und Heim-Bilanz ebenfalls positiv

In der Bundesliga trafen beide Teams 90 Mal aufeinander, 39 Mal hieß der Sieger FC Bayern (bei 28 Remis und 23 Dortmunder Erfolgen). Das Torverhältnis lautet 167:114. In München gab es bislang 45 Duelle, von denen der FCB 26 für sich entscheiden konnte. Neun Mal ging der BVB als Sieger vom Feld, davon allein drei Mal in den letzten vier Spielen, zehn Mal gab es ein Unentschieden. Das Torverhältnis spricht mit 104:48 ebenfalls klar für die Gastgeber.

FCB seit 13 Spielen ohne Niederlage

Vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund ist der FC Bayern in der Bundesliga seit 13 Partien unbesiegt (zehn Siege, drei Remis). Das ist die aktuell längste Serie im Oberhaus. Die letzte Niederlage musste die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola am 30. Spieltag der vergangenen Saison hinnehmen. Gegner damals: der BVB (0:3). 

BVB trübt Guardiolas Bilanz

Pep Guardiola kann als Trainer des FC Bayern eine bislang beeindruckende Statistik vorweisen: Von 71 Pflichtspielen verlor er lediglich sieben. Allein drei Niederlagen musste der spanische Fußballlehrer jedoch gegen Borussia Dortmund hinnehmen: In den beiden Supercup-Finals 2013 und 2014 sowie im letzten Bundesliga-Duell am 30. Spieltag der vergangenen Saison, als der FCB jedoch schon als Meister feststand.

Gräfe an der Pfeife

Manuel Gräfe aus Berlin wird den Bundesliga-Hit gegen Borussia Dortmund pfeifen. Für den Sportwissenschaftler ist es der erste Einsatz bei einem Bayern-Spiel in dieser Saison. Gräfe leitete in der vergangenen Saison unter anderem den 3:0-Sieg des deutschen Rekordmeisters in Dortmund in der Hinrunde. Insgesamt pfiff der 41-Jährige den FCB in der Bundesliga bislang 30 Mal (16 Siege, 7 Unentschieden, 7 Niederlagen).

Weitere Inhalte