präsentiert von
Menü
Erster gegen Letzter

Zahlen und Fakten zum Duell mit Bremen

Erster gegen Letzter heißt es am Samstag (15:30 Uhr) beim Heimspiel des FC Bayern gegen Werder Bremen. Man könnte aber auch Erster gegen Zweiter sagen, wie ein Blick in die Annalen der Liga zeigt. Dazu mehr in den Fakten zum Spiel:

Erster gegen Zweiter – Erster gegen Letzter

96 Mal kreuzten sich in der Bundesliga die Wege des FC Bayern und von Werder Bremen, doch das gab es in all den Jahren noch nie: Am Samstag kommt es in dieser Partie erstmals zum Duell des Tabellenführers und des Tabellenletzten. Dabei treffen die - nach Punkten gerechnet - erfolgreichsten Vereine der Bundesliga-Geschichte aufeinander. Denn: Mit 3,293 Zählern (auf die Drei-Punkte-Regel umgerechnet)führt der deutsche Rekordmeister die Ewige Tabelle vor den Bremern an, die mit 2,607 Punkten auf dem zweiten Rang folgen.

Weiße Weste gegen Schlusslichter

Gegen einen Tabellenletzten hat der FC Bayern als Bundesligatabellenführer im eigenen Stadion noch nie verloren. Insgesamt vier Mal mussten die Münchner als Spitzenreiter aber auch schon eine Niederlage einstecken, immer auswärts. Zuletzt war dies im März 2008 der Fall, als der FCB in Cottbus 0:2 verlor.

Angstgegner Werder

Auch die jüngste Bilanz nährt die Hoffnung auf einen Heimsieg. Aus den vergangenen 13 Pflichtspielen gegen die Hanseaten holte der Klub-Weltmeister zehn Siege und drei Remis, die letzten sieben Bundesligaspiele wurden allesamt gewonnen. Die letzte Niederlage gegen Bremen liegt bereits sechs Jahre zurück (2:5). Historisch gesehen aber sind die Bremer der Angstgegner des FCB. Gegen keine andere Mannschaft musste der Rekordmeister mehr Niederlagen (26) und Gegentore (119) in der Bundesliga hinnehmen.

Zuletzt zwei Mal 7 Tore

30 Siege, 11 Unentschieden, nur 7 Niederlagen: Die Bundesliga-Heimbilanz gegen Bremen spricht klar für den FC Bayern. Das gilt auch für die Gesamtbilanz, in der die Münchner auf 45 Siege kommen. Dem stehen 25 Unentschieden und 26 Niederlagen gegenüber, das Torverhältnis lautet 178:119. Tore sind somit beinahe garantiert: In den Duellen mit Werder fallen im Schnitt 3,09 Tore pro Partie. In der letzten Saison waren es jeweils deren sieben, als der FC Bayern mit 7:0 und 5:2 gewann.

Bester Angriff gegen schwächste Defensive

Tore liegen auch diesmal wieder in der Luft. Trift doch der aktuell beste Angriff der Liga (FCB/15 Treffer) auf die schwächste Defensive (Werder/16 Gegentore). Die Bremer ließen bislang auch die meisten Schüsse auf ihr Tor zu (111), haben die schlechteste Passquote (67 Prozente angekommene Pässe) aller Liga-Teams und gerieten als einiger Verein in jedem der bisherigen sieben Ligaspiele in Rückstand. Die Bayern auf der anderen Seite gaben die meisten Schüsse ab (128), spielen die präzisesten Pässe (88 Prozent) und lagen als einiger Klub noch nie hinten.

Dankert an der Pfeife

Bastian Dankert aus Rostock wird das Heimspiel gegen Werder Bremen leiten. Für den 34 Jahre alten Sportwissenschaftler ist es der erste Saisoneinsatz mit Beteiligung des Double-Siegers. Dankert pfiff den FCB zuletzt im Mai 2014 beim 1:0-Heimerfolg über den VfB Stuttgart. An den Seitenlinien assistieren Christoph Bornhorst und René Rohde, Vierter Offizieller ist Robert Kampka.

Weitere Inhalte