präsentiert von
Menü
Operation nach Bruch

Philipp Lahm fällt mehrere Monate aus

Der FC Bayern bleibt weiter vom Verletzungspech verfolgt. Beim öffentlichen Training am Dienstagvormittag musste Kapitän Philipp Lahm wegen einer Fußverletzung die Einheit vorzeitig abbrechen und mit einem Golfcart vom Trainingsplatz in die Kabine gefahren werden. Eine eingehende Untersuchung in der Praxis von Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt am frühen Nachmittag bestätigte die ersten Befürchtungen: Lahm zog sich einen Bruch des rechten oberen Sprunggelenks zu und muss zeitnah operiert werden. Der 31 Jahre alte FCB-Profi wird damit zweieinhalb bis drei Monate ausfallen.

Damit ist Lahm bereits der achte Spieler, auf den der deutsche Rekordmeister längerfristig verzichten muss. Neben dem Ur-Münchner fehlen derzeit auch Holger Badstuber (Muskelsehnenriss), Javi Martínez (Kreuzbandriss), David Alaba (Innenband), Thiago (Innenband), Claudio Pizarro (Muskelverletzung) sowie die beiden Torhüter Tom Starke (Syndesmoseband) und Pep Reina (Muskelverletzung). Immerhin kehrte Bastian Schweinsteiger nach mehrmonatiger Pause in der vergangenen Woche ins Mannschaftstraining zurück.

Für Lahm ist dies die erste schwere Verletzung seit 2006. Der Dauerbrenner des Rekordmeisters, der in den letzten Jahren 271 seiner insgesamt 324 Bundesligaspiele für den FCB bestritt, hatte sich im Vorfeld der WM in Deutschland einen Sehnenanriss am rechten Ellbogen zugezogen. Während seines zweijährigen Gastspiels beim VfB Stuttgart hatte Lahm zudem einen Mittelfußbruch (Januar 2005) sowie einen Kreuzbandriss im rechten Knie (Mai 2005) erlitten.

fcbayern.de wünscht Philipp Lahm gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf den Fußballplatz!!

Weitere Inhalte