präsentiert von
Menü
PK zur Vertragsverlängerung

Sammer: 'Ich fühle mich hier zu Hause'

Ein Blick in das Mediencenter des FC Bayern an der Säbener Straße verriet: Heute gibt es Neuigkeiten! Rund 50 Journalisten waren gekommen, alle Plätze besetzt, die Bühne bereitet. Pünktlich um 13 Uhr verkündete dann Karl Hopfner, Vereinspräsident und Aufsichtsratsvorsitzender, am Mittwoch die vorzeitige Vertragsverlängerung von Sportvorstand Matthias Sammer bis 2018. „Wenn alle neun Personen des Aufsichtsrates ihre Zustimmung geben, dann ist das Vertrauensbeweis genug“, verriet Hopfner und sprach von „fairen, angenehmen“ Verhandlungen. Danach ergriff Sammer selbst das Wort. fcbayern.de fasst das Wichtigste der Pressekonferenz zusammen.

Matthias Sammer über…

…seine Vertragsverlängerung:
„Ich danke allen, die Gespräche waren völlig unkompliziert. Die letzten zweineinhalb Jahre waren intensiv, aber auch sehr erfolgreich und angenehm. Ich fühle mich extrem wohl in diesem Klub. Es ist für mich eine große Ehre, dem Klub weiter dienen zu können und ich werde das weiter mit meiner gewohnt ruhigen, zurückhaltenden Art tun. (lacht) Ich habe diesen Verein kennen und schätzen gelernt. Ich fühle mich hier zu Hause.“

…die Ziele:
Es gilt, die Erfolge zu stabilisieren. Dafür ist die Tagesarbeit die Grundlage. Alle müssen in die gleiche Richtung laufen. Ob wir den Schnitt an den Titeln (4 pro Saison, Anm.d.Red.) halten können, weiß ich nicht, aber wir sind extrem hungrig.“

…die Verletzung von Philipp Lahm:
„Im ersten Moment war ich natürlich schockiert, weil Philipp als Kapitän auf diese Mannschaft einen sehr großen Einfluss hat. Wir wünschen Philipp alles Gute, drücken die Daumen. Aber jetzt ist kein Platz für Trauer und Sentimentalitäten. Wir müssen uns schütteln und nach vorne schauen. Wir sind breit genug aufgestellt.  Jetzt haben Spieler, die vielleicht zwischendurch zu kurz gekommen sind, die Chance, sich zu beweisen. Wir haben noch genug Spieler im Kader. Es ist von der Leistungsstärke und der Qualität her genug, um unserer Rolle gerecht zu werden.“

…ein Comeback von Bastian Schweinsteiger:
„Ihm geht’s gut, er hat das alles sehr, sehr gut weggesteckt. Ich sehe ihn in einer physisch und mental guten Situation. Jetzt wird der Trainer in Absprache mit Basti, weil er sehr erfahren ist, die Entscheidung treffen, wann es soweit ist. Mein Gefühl sagt mir, dass es nicht mehr lange dauern könnte.“

…den Gesundheitszustand von Müller, Neuer und Boateng:
„Ich habe nichts Negatives gehört. Ich hoffe mal, dass es bei Thomas nicht so schlimm ist. Und bei Manu und Jérôme waren es kurzfristige Probleme. Ich hoffe, dass beide am Samstag gegen Hoffenheim spielen können.“

…Pep Guardiola:
„Er ist ein Trainergenie, auch ein bisschen verrückt im positiven Sinne. Ich kann nur sagen, dass es riesengroßen Spaß macht, mit ihm zusammen diesen Weg zu gehen. Es ist ein Genuss mit ihm zu arbeiten.“

…den Nachwuchsbereich:
„Das junior team ist etwas zu kurz gekommen in den letzten zwei Jahren, auch von meiner Seite aus. Ich habe zu Michael Tarnat und Wolfgang Dremmler ein wunderbares Verhältnis. Wir sitzen mittlerweile jede Woche mit allen U-Trainern zusammen. Wir sind dabei, unsere Spielphilosophie zu implementieren. Ich bin der Meinung, dass wir mittelfristig auf einem sehr guten Weg sind. Wir müssen aber Geduld haben.“