präsentiert von
Menü
Stimmen zum Berlin-Spiel

'Drei Punkte - und Schluss'

Zehnter Sieg im 13. Ligaspiel - die Bayern sind auf Kurs. Das 1:0 in Berlin am Samstag wird nicht in die Geschichte eingehen, ein wichtiger Erfolg war es dennoch. Torschütze Arjen Robben erklärte: „Wir können nicht immer top spielen. Drei Punkte - und Schluss.“ Trainer Pep Guardiola meinte: „Vielleicht waren meine Spieler nach dem Spiel in Manchester nach 70 Minuten in Unterzahl ein bisschen müde.“

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „In der 1. Halbzeit haben wir gut gespielt. In der 2. Halbzeit haben wir unsere Kultur, unsere Spielweise verloren. Ein 1:0 ist immer gefährlich, Hertha ist schnell bei Kontern. Vielleicht waren meine Spieler nach dem Spiel in Manchester nach 70 Minuten in Unterzahl ein bisschen müde. Mit der ersten Halbzeit bin ich zufrieden, die zweite Halbzeit können wir verbessern.“

Arjen Robben: „1:0, das passiert schon mal, wir können nicht immer top spielen. Die zweite Halbzeit war nicht gut. Drei Punkte - und Schluss!“

Jérôme Boateng: „Wir haben 1:0 geführt und dann nicht mehr konsequent aufs zweite Tor gespielt, das wir aufgrund der Chancen schon in der ersten Halbzeit machen müssen.“

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): „In der ersten Halbzeit war es sehr schwer für uns. Sie hatten viele Positionswechsel und haben die eine oder andere Gelegenheit rausgespielt. Wir kamen gar nicht ins Spiel, konnten Bayern nicht in Verlegenheit bringen. In der zweiten Halbzeit war es dann ausgeglichener. Wir hatten mit Brooks die beste Chance zum Ausgleich. Das ist uns leider nicht gelungen.“

Weitere Inhalte