präsentiert von
Menü
Inside

Alaba erneut Fußballer des Jahres

Toller Erfolg für David Alaba! Der Profi des FC Bayern ist in seiner Heimat Österreich zum vierten Mal in Folge zum Fußballer des Jahres gewählt worden. Der 22-Jährige wurde bei der Abstimmung von allen zehn Bundesliga-Trainern der österreichischen Liga auf den ersten Platz gewählt. „Riesiger Dank an die Trainer, die mich gewählt haben. Das ist natürlich etwas Besonderes für mich, ich freue mich extrem darüber", sagte Alaba. Mit der erneuten Kür zog er mit Rekordhalter Ivica Vastic gleich, der die Wahl ebenfalls viermal gewonnen hatte. Zweiter hinter dem derzeit verletzten Alaba wurde Jonatan Soriano vor Kevin Kampl (beide RB Salzburg).

4 Siege in Folge

2:0, 4:1, 3:0, 3:1 - die letzten vier Partien gegen Mainz hat der FC Bayern klar für sich entschieden. Die letzte Niederlage datiert vom November 2011 (2:3 in Mainz). Auch insgesamt ist die Bilanz des Rekordmeisters gegen den Karnevalsverein vor dem 17. Bundesligaduell eindeutig positiv: 11 Siege, 2 Remis und 3 Niederlagen stehen zu Buche, in Mainz holten die Münchner 5 Siege und kassierten 2 Niederlagen (1 Remis).

Leider ohne Mainz-Experte Lewandowski

Die Bayern müssen am Freitagabend ohne den angeschlagenen Robert Lewandowski auskommen. Sehr, sehr schade, denn: Der Pole hat in der Bundesliga noch nie ein Spiel gegen Mainz verloren (7 Siege, 1 Remis). Und in den vergangenen vier Partien mit seinem ehemaligen Verein Borussia Dortmund gegen den FSV erzielte Lewandowski starke sechs Tore.

Zwayer an der Pfeife

Das letzte Hinrunden-Spiel des FC Bayern steht unter der Leitung von Felix Zwayer aus Berlin. Für den 33 Jahre alten Immobilienkaufmann ist es in dieser Spielzeit die dritte Partie mit Beteiligung des deutschen Rekordmeisters. Zuvor pfiff Zwayer den Saisonauftakt gegen Wolfsburg (2:1) sowie das 0:0 bei Borussia Mönchengladbach. An den Seitenlinien assistieren Florian Steuer und Marcel Pelgrim, Vierter Offizieller ist Thorsten Schriever.

Weitere Inhalte