präsentiert von
Menü
Inside

FCB-Frauen bleiben in Schlagdistanz

Klasse! Die Frauen des FC Bayern haben ihr Auswärtsspiel beim 1. FFC Frankfurt gewonnen. Bei ihrem Angstgegner triumphierte die Elf von Trainer Thomas Wörle mit 2:1 (2:0). In der Mainmetropole führten Mana Iwabuchi (15.) und Katherine Stengel (21.) die Bayern noch vor der Pause auf die Siegerstraße, den Gastgeberinnen gelang durch Véronica Boquete (62.) nur noch der Anschlusstreffer. „Wir hatten den Plan, Frankfurt ganz vorne anzugreifen. Das ist uns sehr gut gelungen“, war Wörle nach dem Abpfiff zufrieden. Mit nun 30 Zählern bleiben die Bayern-Frauen ärgster Verfolger von Meister und Spitzenreiter VfL Wolfsburg (32 Punkte).

Basketballer verlieren in Trier

Die Basketballer des FC Bayern haben am zwölften Spieltag der Beko BBL die dritte Saison-Niederlage einstecken müssen. In Trier unterlag der Deutsche Meister nach einer enttäuschenden zweiten Halbzeit mit 74:79 (42:34). „Wir haben alles versucht, in der Defensive irgendwie in Rhythmus zu kommen und daraus dann einfache Punkte zu machen. Aber Trier war unbeeindruckt“, sagte Trainer Svetislav Pesic. Obwohl der FCBB mit Kampfgeist versuchte, zurück in die Partie zu finden, gelang die Wende in einer hektischen Schlussphase nicht mehr. Am Donnerstag (20:15 Uhr) empfangen die Bayern zum letzten Euroleague-Heimspiel dieser Saison den polnischen Meister Turow Zgorzelec, ehe am Sonntag (17 Uhr) medi Bayreuth zu Gast ist. Für beide Partien im Audi Dome sind noch Tickets erhältlich.

Spruch des Tages

„Pep war heiß wie Frittenfett.“
(Sportvorstand Matthias Sammer über den extrem motivierten Bayern-Trainer Guardiola im Topspiel gegen Leverkusen)

Weitere Inhalte