präsentiert von
Menü
Inside

Größter Herbstmeister-Vorsprung aller Zeiten

Egal ob Wolfsburg am Samstag (gegen Köln) nachzieht oder nicht - schon jetzt steht fest: Der FC Bayern überwintert mit dem größten Vorsprung, den ein Team jemals in der Bundesliga-Geschichte hatte! Mit mindestens 11 und höchstens 14 Punkten Abstand geht der Herbstmeister in die Winterpause. Der bisherige Rekord nach 17 Spieltagen lag bei zehn Punkten Vorsprung, aufgestellt von den Bayern in der letzten Saison sowie von Dortmund 2010/11. 45 Punkte bedeuten zudem die zweitbeste Hinrunde der Bundesliga-Geschichte. Besser waren nur die Bayern selbst in der letzten Saison (47 Punkte).

Und noch zwei Bestmarken

Erstmals nach sechs Bundesligaspielen kassierte der FC Bayern zwar am Freitagabend in Mainz (2:1) ein Gegentor, dennoch hat der Rekordmeister zum Hinrunden-Ende noch zwei Bestmarken aufgestellt: Der FCB überwintert mit der besten Abwehr (4 Gegentore / bisher 7: Bayern 2012/13, Stuttgart 2003/04)) und der besten Tordifferenz (+37 / wie Bayern 2012/13).

Abschied vom 'World Champion'-Badge

Seit einem Jahr prangte es auf der Bayern-Brust, jetzt heißt es Abschied nehmen vom FIFA World Champion-Badge. Beim Bundesligaspiel in Mainz lief der deutsche Rekordmeister zum letzten Mal mit dem offiziellen Wappen des FIFA Klub-Weltmeisters auf dem Trikot auf. Am Samstag spielen in Marrakesch (Marokko) Real Madrid und der argentinische Klub San Lorenzo den neuen Klub-Weltmeister aus, der dann im nächsten Jahr das Wappen tragen darf.

Ylli Sallahi verlässt den FCB II

Die zweite Mannschaft muss ab sofort ohne Ylli Sallahi auskommen. Der Außenverteidiger, der seit Januar 2011 beim FC Bayern unter Vertrag stand, wechselt mit sofortiger Wirkung zum Karlsruher SC in die Zweite Bundesliga. „Wir bedanken uns bei Ylli für großartige vier Jahre und wünschen ihm alles Gute“, so junior team-Leiter Wolfgang Dremmler gegenüber fcbayern.de. Sallahis Vertrag in München wäre im Sommer ausgelaufen. Nun will der 20 Jahre Österreicher den nächsten Schritt in seiner Karriere einleiten. „Diese Chance wollten wir ihm nicht verbauen“, so Dremmler.

FCB-Frauen wollen ins Pokalhalbfinale

Finaler Akt für die Fußballfrauen des FC Bayern! Im letzten Spiel vor der Winterpause wartet auf das Team von Trainer Thomas Wörle noch einmal ein echter Härtetest: Am Sonntagvormittag (11 Uhr/live im Hessischen Rundfunk) geht es bei Rekordchampion 1. FFC Frankfurt um den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals. „Wir haben gezeigt, dass wir gegen Frankfurt gewinnen können, das gilt es jetzt zu bestätigen“, sagte Nationalspielerin Melanie Leupolz vor dem Duell in der Mainmetropole. Erst vor zwei Wochen hatten die FCB-Frauen die Bundesligapartie in Frankfurt 2:1 gewonnen. Im Pokalwettbewerb konnten die Münchnerinnen die letzten drei Duelle gegen Frankfurt jeweils für sich entscheiden. „Es ist ein Pokalspiel, da gibt es nur hopp oder top. Wir wollen natürlich gewinnen”, so Leupolz weiter.

Basketball: Bayrisches Derby im Eurocup

Den Basketballern des FC Bayern steht in der Eurocup-Runde der letzten 32 Teams ein bayrisches Derby ins Haus. Denn das Team von Headcoach Svetislav Pesic trifft in der Gruppe K auf den fränkischen Ligarivalen Brose Baskets Bamberg. Weitere Gegner sind JDA Dijon Basket aus Frankreich und den slowenischen Topklub KK Union Olimpija aus Ljubljana. „Die Gruppe mit Bamberg ist für die Fans attraktiv, auch Dijon und Ljublana sind reizvolle Gegner. Ziel ist nun erst einmal der Einzug ins Achtelfinale“, sagte FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. Die beiden Erstplatzierten der insgesamt acht Vierergruppen qualifizieren sich für das Achtelfinale.

Weitere Inhalte