präsentiert von
Menü
'In einer anderen Liga'

Mit 'überragendem Charakter' zum Halbzeittitel

Das Derby gewonnen, die Serie ausgebaut und dazu noch zum 20. Mal die Herbstmeisterschaft gesichert - der FC Bayern gibt sich auch auf der Zielgeraden vor der Winterpause keine Blöße und eilt weiter von Sieg zu Sieg. Im Spitzenspiel beim Überraschungs-Dritten FC Augsburg setzte sich der Tabellenführer am Ende souverän und hoch verdient mit 4:0 (0:0) durch, bleibt auch im 15. Saisonspiel ungeschlagen und überwintert zum vierten Mal hintereinander auf Platz eins. Kein Wunder also, dass sich im Lager der Münchner hinterher alle in bester Stimmung präsentierten.

„Die Mannschaft und der Trainer haben das großartig gemacht, da kann man nur ein großes Kompliment aussprechen“, sagte Karl-Heinz Rummenigge nach der Partie in der ausverkauften SGL arena. „Verdient“ habe sich der FCB bereits zwei Runden vor Ende der Hinrunde den inoffiziellen Halbzeittitel gesichert, betonte der Vorstandschef und sprach ein generelles Lob für die letzten Wochen und Monate aus: „Bei den Ergebnissen kann man nur den Hut ziehen. À la bonne heure!“

'In einer anderen Liga'

Auch Sportvorstand Matthias Sammer lobte den „positiven und überragenden Charakter“ der Mannschaft, die vor allem in den ersten 45 Minuten viel Mühe mit den selbstbewussten Gastgebern hatte. „Die erste Halbzeit war nicht einfach. Augsburg war sehr stabil, gut organisiert, gut im Zweikampf. Das haben sie hervorragend gemacht“, erklärte Sammer. In der Halbzeitpause habe man aber „bei Spielern und Trainern gemerkt: wir wollen unbedingt gewinnen. Das war schon großartig.“

Eine knappe Stunde hatten die Augsburger mit ihrem Angriffspressing und großem läuferischen Aufwand den Münchnern das Leben schwer gemacht. Aber dann schlugen Medhi Benatia (58.) mit seinem ersten Tor für den FC Bayern, Arjen Robben (59./71.) mit seinen Saisontreffern sieben und acht sowie Robert Lewandowski (68.) in nur 13 Minuten gleich viermal zu. „Bayern München spielt in einer anderen Liga. Sie haben so viel Qualität und deswegen ist der Sieg absolut verdient“, meinte FCA-Coach Markus Weinzierl anerkennend.

Guardiola schwärmt

„Ich bin überrascht von der Mentalität dieser Spieler nach zwei Jahren, in denen sie alles gewonnen haben. Alle drei Tage spielen sie mit großer Mentalität, gewinnen, gewinnen, gewinnen. Das ist super“, schwärmte Bayern-Trainer Pep Guardiola nach dem 12. Saisonsieg seines Teams. „Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Spieler, weil ich weiß, wie schwer es ist, hier zu gewinnen“, sagte der Spanier und erinnerte an die 0:1-Niederlage im letzten Gastspiel in der Fuggerstadt. Doch dieses Mal behielt seine Mannschaft „gegen diesen super Gegner“ die Oberhand.

„Augsburg steht nicht ohne Grund auf Platz drei. Sie sind sehr leidenschaftlich, sehr aggressiv und haben sich in der ersten Halbzeit taktisch sehr gut verhalten“, meinte Kapitän Bastian Schweinsteiger nach seinem zweiten Startelfeinsatz innerhalb von vier Tagen. „In der zweiten Halbzeit haben wir richtig Gas gegeben und haben sehr gut gespielt. Vier Tore in einer Halbzeit, das ist eine gute Leistung“, ergänzte Lewandowski und stellte klar: „Die Herbstmeisterschaft bedeutet nichts, wir müssen am Ende der Saison auf dem ersten Platz stehen.“

Noch zwei Spiele - dann ist endlich Pause

Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt Lewandowski & Co. nicht. Schon am Dienstagabend steht die nächste Partie auf dem Programm, dann empfängt der FCB den SC Freiburg zum letzten Heimspiel des Jahres in der Allianz Arena. Weitere drei Tage später gastieren die Münchner beim 1. FSV Mainz 05. „Jetzt müssen wir in den nächsten zwei Spieltagen unaufgeregt weitermachen und versuchen, die Punkte mitzunehmen, die zu holen sind“, meinte Rummenigge. Und Robben fügte an: „Die letzten zwei Spiele müssen wir auch noch gut überstehen - und dann ist endlich mal Pause.

Weitere Inhalte