präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Können stolz und glücklich in Urlaub fahren'

Mit einem Last-Minute-Sieg und einer starken Willensleistung hat sich der FC Bayern in die Winterpause verabschiedet. Beim 1. FSV Mainz 05 siegte die Elf von Pep Guardiola in letzter Sekunde mit 2:1 – dank des späten Tores von Arjen Robben. „Ich bin glücklich über den Sieg, es tut mir aber leid für die Mainzer, die alles gegeben haben“, sagte der Niederländer. Auch Neuer erkannte die gute Leistung der Gastgeber an. „Wir mussten viel investieren. Umso schöner ist es, dass wir das Spiel gewonnen haben.“

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Großes Kompliment an Mainz! Es war ein sehr schweres Spiel.Mainz hat viele schnelle Leute, sie haben gut in unserem Rücken angegriffen. Wenn wir die ganze Hinrunde analysieren, dann bin ich sehr, sehr zufrieden. Egal, wo wir hinfahren, wir spielen immer mit Leidenschaft. Wir müssen jetzt ruhig bleiben und unsere Rückrunde vorbereiten. Allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!“

Arjen Robben: „Ich bin glücklich über den Sieg, es tut mir aber leid für die Mainzer, die alles gegeben haben. Sie hätten einen Punkt verdient gehabt. Aber so ist Fußball. In der ersten Halbzeit sind wir nicht gut gestanden, hatten zu große Lücken im Mittelfeld, sind nicht zu unserem Spiel gekommen. Aber Kompliment an die Mannschaft! Wir sind zurückgekommen und haben wieder gewonnen. Alle können jetzt stolz und glücklich in den Urlaub fahren.“

Bastian Schweinsteiger: „Wir sind glücklich, dass wir das Tor noch gemacht und gewonnen haben. Es war nicht einfach, aber der Einsatz war auf jeden Fall da. Ich habe seit der WM ehrlich gesagt keine Freistöße mehr trainiert. Franck war ein Gentleman, hat mir den Freistoß überlassen und zu mir gesagt: Mach ein Tor! Es ist ok, dass jetzt Pause ist.“

Manuel Neuer: „Wir mussten viel investieren. Umso schöner ist es, dass wir das Spiel gedreht haben. In der Schlussphase das 2:1 zu erzielen, war einfach traumhaft.“

Christian Heidel (Manager Mainz): „Es war ein netter Abend, bis zur letzten Minute! Das war tragisch! Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles reingeworfen. Die Bayern sind selten so vom Tor festgehalten worden wie heute. Am Ende ist der Ball einfach durchgerutscht.“

Elkin Soto (Torschütze Mainz): „Es war ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben uns gut verkauft - und gehen jetzt traurig nach Hause. Wir hätten einen Punkt gerne mitgenommen. Jetzt müssen wir nach der Winterpause mit voller Kraft wieder angreifen.“

Johannes Geis (Mainz): „Wir haben gekämpft, haben nicht viel zugelassen - und dann kriegen wir so ein Tor! Das ist bitter! Wir haben aus einer guten Grundordnung zielstrebig nach vorne gespielt. Aber im Endeffekt haben wir wieder nicht gepunktet. In der Rückrunde müssen wir genauso spielen wie heute.“

Weitere Inhalte