präsentiert von
Menü
Robben exklusiv

'Ein kurzer Augenkontakt - und der Pass kommt'

Trotz der kräftezehrenden WM benötigte Arjen Robben in der Hinrunde beim FC Bayern keinerlei Anlaufzeit: Zwölf Tore erzielte er bislang - Topwert beim Rekordmeister! Im zweiten Teil des Interviews spricht Robben über die Hinrunde er blickt voraus auf 2015. Zudem gibt es ein Sonderlob für einen Sommer-Neuzugang. (Das komplette Gespräch mit Arjen Robben in 3 Teilen gibt es bei FCB.tv!)

Das Interview mit Arjen Robben, Teil II

fcbayern.de: Arjen, nach der WM haben viele mit einem Stolperstart der Bayern gerechnet. Wie bewertest du eure Bundesliga-Hinrunde?
Arjen Robben: „Die Mannschaft verdient ein ganz großes Kompliment, diese Hinrunde war richtig gut. Wir haben noch kein Spiel verloren! Und das, obwohl wir im Sommer wenig Urlaub hatten und danach viele, viele Verletzte.“

fcbayern.de: Wie wichtig ist die Rückkehr von Bastian Schweinsteiger?
Arjen Robben: „Basti ist einer unserer Kapitäne, das sagt eigentlich schon alles. Er hat eine schwere Periode hinter sich. Ich hoffe, dass er jetzt ab Januar wieder richtig angreifen kann. Wir brauchen ihn!“

fcbayern.de: In der Champions-League-Gruppenphase habt ihr bereits am vierten Spieltag Platz eins perfekt gemacht...
Arjen Robben: „Auch das war außergewöhnlich. Das späte 1:0 durch Jérôme Boateng im ersten Spiel gegen Manchester City war für mich der wichtigste Moment. Dieser Sieg hat uns sofort in die Spur gebracht. Naja, und dieses 7:1 in Rom werde ich natürlich nie vergessen. Ein perfekter Abend!“

fcbayern.de: Ein wichtiger Faktor dieser Hinrunde war Xabi Alonso. Er hat funktioniert. Wie ist das Zusammenspiel mit ihm?
Arjen Robben: „Einen Spieler seines Formats im Team zu haben, ist richtig gut für uns. Er ist nicht nur ein super Typ, sondern auch ein toller Fußballer. Meistens reicht ein kurzer Augenkontakt, und der Pass kommt. Es macht Spaß, mit ihm auf dem Platz zu stehen.“

fcbayern.de: Im Achtelfinale wartet Donezk. Auf den ersten Blick ein machbarer Gegner, oder?
Arjen Robben: „Nein, ein gefährlicher! Auch Juventus, Arsenal und Paris waren möglich, aber Donezk ist schwieriger, weil wir sie kaum kennen. Ich weiß, dass wir diese Mannschaft nicht einfach im Vorbeigehen schlagen werden. Es sind zwei Finals. Wir müssen alles reinlegen, um weiterzukommen.“

fcbayern.de: Anfang Januar steht das Trainingslager in Katar an. Warum ist es dort ideal, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten?
Arjen Robben: „Weil die Bedingungen super sind. Das Hotel liegt direkt neben den Trainingsplätzen. Der Rasen ist überragend. Besser geht’s nicht. Es wird ganz wichtig sein, dass wir dort konzentriert arbeiten, denn in der Rückrunde kommen die großen Spiele.“

fcbayern.de: Im Januar findet zudem die Wahl zum Weltfußballer statt. Wie stehen die Chancen für Manuel Neuer?
Arjen Robben: „Das weiß ich nicht. Aber ich kann sagen, dass es Manu absolut verdient hätte. Er hatte ein tolles Jahr. Seine Körpersprache, seine Kraft. Wenn du als Stürmer vor ihm stehst und er sich groß macht, ist das schon beeindruckend. Ich drücke ihm die  Daumen.“

Das Interview führte: Nikolai Kube.

Weitere Inhalte