präsentiert von
Menü
Fazit nach Belek

FCB II ist 'noch mal enger zusammengerückt'

Die türkische Sonne haben die kleinen Bayern mittlerweile wieder gegen das Münchner Winterwetter getauscht. Nach sieben anstrengenden Tagen mit zehn Einheiten und zwei Testspielen ist der FC Bayern II am Samstag aus dem Trainingslager in Belek zurückgekehrt. Und Trainer Erik ten Hag war durchaus angetan von der Zeit an der türkischen Riviera.

„Wir hatten dort optimale Bedingungen. Das Hotel, der Trainingsplatz und die Verpflegung waren herausragend und gaben uns die Möglichkeit alles umzusetzen, was wir uns im Vorfeld vorgenommen hatten“, bilanzierte ten Hag. Zumal auch das Wetter mitspielte: Temperaturen um die 20 Grad machten das harte Training bedeutend angenehmer.

Auch Zwischenmenschlich hat sich der Trip in die Türkei gelohnt. „Die Stimmung war sehr positiv“, berichtete ten Hag, „ich denke, wir sind in den letzten Tagen als Team noch einmal richtig zusammengerückt.“ Sportliche Erkenntnisse lieferten zudem die beiden Testspiele gegen die chinesische U23-Nationalmannschaft (1:1) und den Schweizer Erstligisten FC Vaduz (1:5).

Buck trainiert individuell, Strieder ist zurück

„Gegen die Chinesen haben wir schon viel von dem umgesetzt, was ich von der Mannschaft im spielerischen und taktischen Bereich erwarte“, so ten Hag. Gegen Vaduz indes „haben wir aufgezeigt bekommen, an was es uns noch mangelt. Die Art und Weise hat mir nicht gefallen, aber aus solchen Spielen können meine Spieler einen Mehrwert ziehen und lernen“, sagte Bayerns Übungsleiter.

Besonders erfreulich war die Rückkehr von Mittelfeldstratege Rico Strieder, der nach einer langen Zeit als Rekonvaleszent wieder komplett in das Mannschaftstraining integriert wurde und jeweils zwei Mal 45 Minuten zum Einsatz kam. „Rico ist ein wichtiger Baustein unserer Mannschaft. Er macht gute Fortschritte, aber er bekommt auch die Zeit, die er braucht, um wieder auf 100 Prozent zu kommen.“ Stefan Buck indes musste wegen eines Kapselrisses am Zeh seit Wochenmitte kürzer treten, soll aber in einigen Tagen wieder mit der Mannschaft trainieren können.

Spannend wird es am kommenden Mittwoch (14 Uhr), wenn die Münchner den 1. FC Heidenheim zum Test an der Säbener Straße empfangen. „Solche Testspiele gegen höherklassige Gegner sind bewusst von uns ausgewählt und sie bringen unsere jungen Spieler weiter“, sagte Tarnat, der während der Tage im Süden zusammen mit dem Trainerteam auch immer wieder Einzelgespräche mit den Akteuren geführt hat. Der frühere Bundesliga-Profi hält zufrieden fest: „Alle ziehen an einem Strang.“

Weitere Inhalte