präsentiert von
Menü
Trauer um Malanda

Schweigeminute in Katar

Mit einer Schweigeminute hat der FC Bayern am Sonntag in Katar dem verunglückten Wolfsburger Bundesligaprofi Junior Malanda gedacht. Vor dem Vormittagstraining bildeten Trainer und Spieler in Erinnerung an den 20 Jahre alten belgischen Junioren-Nationalspieler auf dem Rasen einen Kreis.

„Zunächst möchten wir als Klub den Angehörigen und dem Verein unser tief empfundenes Beileid aussprechen“, sagte Matthias Sammer, für den die Nachricht aus Deutschland wie für alle ein Schock war. „Das ist Wahnsinn und tut uns unendlich leid. Es gibt keine Worte, die man dafür findet. Schrecklich!“

„Es ist schwer, darüber zu reden“, fand auch Franck Ribéry, „das ist eine brutale Situation. Wir sind alle in Gedanken mit ihm und seiner Familie.“ Holger Badstuber sagte: „Es ist eine Tragödie. Unser Beileid, Mitleid ist sehr, sehr groß.“

Malanda war am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der A2 bei Porta Westfalica ums Leben gekommen.

Weitere Inhalte