präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Müssen uns an die eigene Nase fassen'

1:4 in Wolfsburg - das hat sich der FC Bayern anders vorgestellt. „Wir haben einfach schlecht gespielt. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen“, erklärte Jérôme Boateng. Auch Manuel Neuer brachte es auf den Punkt: „Es ist kein guter Rückrundenstart für uns, ganz klar.“ Für die Bayern bleibt nur der Blick nach vorne, schon am Dienstag wartet Schalke 04. „Die englische Woche kommt jetzt gerade richtig“, so Neuer.

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Wolfsburg war besser, hat im richtigen Moment die Tore gemacht. Gratulation. Wir müssen jetzt analysieren, was passiert ist, und uns auf das nächste Spiel fokussieren.“

Bastian Schweinsteiger: „Es war nicht unser Tag. Wir haben bei unseren Angriffen oft die Ordnung verloren und haben uns relativ einfach auskontern lassen. Das darf uns nicht passieren. Wir müssen die Dinge jetzt analysieren und im nächsten Spiel besser machen.“

Manuel Neuer: „Es ist kein guter Rückrundenstart für uns, das ist klar. Wir hatten uns was anderes vorgestellt und auch vorgenommen. Es ist keine Katastrophe, aber wir wissen, dass wir noch viel zu tun haben. Wir müssen das wegstecken und nach vorne schauen. Die englische Woche kommt jetzt gerade richtig. Es wäre schlimm, wenn wir acht Tage auf das nächste Spiel warten müssten. Wir müssen jetzt die Kurve kriegen.“

Jérôme Boateng: „Wir haben einfach schlecht gespielt. Vielleicht ist es ganz gut, dass es heute passiert ist, damit wir wach werden. So ein spiel darf uns nicht nochmal passieren. Wir waren nicht aggressiv und haben viel zu leicht die Bälle verloren. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Jeder weiß, dass gegen Schalke eine große Steigerung nötig ist, um das wettzumachen.“

Klaus Allofs (Geschäftsführer VfL Wolfsburg): „Ein Ergebnis und Spiel, das wir uns so eigentlich gar nicht erhofft hätten. Wir haben es sehr clever gemacht. Unser Umschaltspiel war hervorragend. Es ist uns in den richtigen Momenten gelungen, die Tore zu machen.“

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): „Wenn du die Bayern schlagen willst, brauchst du so einen Tag. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir vorher besprochen hatten. Wir wollten sie ein bisschen locken, den Ball erobern und schnell umschalten. Das ist zu 100 Prozent aufgegangen. Diesen Sieg haben wir so nicht erwartet.“

Bas Dost (VfL Wolfsburg): „Wir haben auf unsere Möglichkeiten gewartet und im richtigen Moment zugeschlagen. Bei meinem zweiten Tor hatte ich ein bisschen Glück. In der zweiten Halbzeit haben wir es überragend zu Ende gespielt.“

Weitere Inhalte