präsentiert von
Menü
Team hinter dem Team

Post aus Doha vom... Mediendirektor

Nicht nur auf dem Platz wird im Volkswagen Camp Qatar in Doha viel gearbeitet, auch drumherum ist allerhand los. Was genau, das erzählt das Team hinter dem Team selbst. Via fcbayern.de schickt es im Laufe des Trainingslagers Postkarten nach Hause. Diesmal: Markus Hörwick, 58, der Mediendirektor.

Servus Bayern,

die Zeiten haben sich geändert. Ich kann mich noch gut an mein erstes Trainingslager mit dem FC Bayern erinnern: 1983 am Schluchsee im Schwarzwald, Udo Lattek war gerade als Trainer zurückgekehrt. Vier, fünf Journalisten waren damals dabei, dazu ein Fotograf. Heute - gefühlt 480 Trainingslager später - begleiten uns (nach Katar!) knapp 70 Journalisten allein aus Deutschland, dazu kommen noch etliche arabische hier vor Ort. Vor eineinhalb Jahren im Trentino, bei Pep Guardiolas erstem Trainingslager, waren es sogar 192 Reporter!

Auch das Trainingslager selbst sieht heute natürlich ganz anders aus. Früher sind wir oft 14 Tage weggefahren, es gab keinen einzigen Tag frei und es war klar: Nach fünf, sechs Tagen kommt der Lagerkoller. Das wusste man, das hatten wir eingeplant. Da hat es dann im Training schon mal gekracht. Wie es halt so ist, wenn 25 „Rennpferde“ auf einen Haufen gesperrt sind... Heute gibt der Trainer den Spielern bewusst auch mal einen Tag frei.

Meine Arbeit in Katar hat nicht mehr viel mit der vom Schluchsee gemeinsam. Angesichts der großen Zahl an Medienvertretern muss man heute leider viel mehr regulieren. Nur so gelingt es, sowohl für Medien als auch für die Mannschaft vernünftige Arbeitsbedingungen zu schaffen. Dabei ist klar: Priorität hat immer die Mannschaft. Das Training darf nicht unter irgendwelchen Terminen leiden.

Hier in Katar veranstalten wir jeden Tag Pressegespräche mit zwei Spielern, Trainer Pep Guardiola und Matthias Sammer. Darüber hinaus gilt es, noch jede Menge anderer Mannschaftstermine (z.B. für Volkswagen) zu koordinieren. Und leider ist auch das E-Mail-Postfach nicht zuhause geblieben, d.h. das Tagesgeschäft (Anfragen für Veranstaltungen, Interviews u.v.m.) läuft nebenbei weiter. So ist der ganze Tag schnell ausgefüllt.

Viele Grüße aus Doha,
Euer Markus

Weitere Inhalte