präsentiert von
Menü
Fakten zum Spiel

Top gegen Ukrainer, erstmals gegen Donezk

Sechs Mal trat der FCB bislang in seiner Historie gegen ukrainische Teams an - und zwar immer gegen Dynamo Kiew. Nur ein einziges Mal verlor der FCB (4 Siege, 1 Remis). In der Saison 1998/99 setzten sich die Münchner in einem hart umkämpften CL-Halbfinale gegen Kiew durch (3:3 und 1:0).

Erstes Pflichtspiel überhaupt

Bayern und Donezk begegnen sich erstmals überhaupt in einem Pflichtspiel. Pep Guardiola hingegen bekam es als Trainer (vom FC Barcelona) bereits fünfmal mit den Ukrainern zu tun. Seine Bilanz: 4 Siege in 5 Spielen!

Defensiv- und offensivstarke Teams

Beide Mannschaften kassierten in der Gruppenphase nur vier Gegentore. Bayern gelang es sogar, viermal zu null zu spielen. Schachtar immerhin dreimal. Auch offensiv haben beide Teams einiges zu bieten: Bayern (16) erzielte nach Chelsea (17) die meisten Tore. Donezk gelangen 15 Treffer. Allein neun davon gingen auf das Konto von Stürmerstar Luiz Adriano, der die Torschützenliste der Königsklasse vor Lionel Messi (8) anführt.

Schachtar in der Winterpause

Ein Vorteil für die Bayern könnte sein, dass sich Schachtar Donezk noch in der Winterpause befindet. Das erste Spiel in der heimischen Liga findet erst am 28. Februar statt. Somit fehlt den Ukrainern die Wettkampfpraxis. Das letzte Pflichtspiel bestritt das Team von Mircea Lucescu vor 69 Tagen in der Champions League gegen den FC Porto (1:1).

Keine Gelbe Gefahr

Vom FC Bayern geht kein Spieler gelb-vorbelastet ins Spiel. Medhi Benatia ist zudem nach seiner Rotsperre (Manchester City) wieder einsatzbereit. Bei Schachtar fehlt Mittelfeldspieler Taras Stepanenko (3 Gelbe Karten).

Spanier an der Pfeife

Alberto Undiano Mallenco, ein Landsmann von Pep Guardiola, wird die Partie in Lemberg leiten. Der spanische Schiedsrichter pfeift die Bayern schon zum zweiten Mal in dieser Saison in der Königsklasse: Am ersten Spieltag der Gruppenphase war er beim 1:0-Heimsieg der Münchner gegen Manchester City ebenfalls im Einsatz.