präsentiert von
Menü
0:0 im Spitzenspiel

FCB-Frauen erkämpfen sich Remis

Die Frauen des FC Bayern bleiben in dieser Saison weiter ungeschlagen - für den ganz großen Coup reichte es am Sonntagnachmittag gegen den Champions-League-Sieger VfL Wolfsburg aber nicht ganz. Nach 90 hochklassigen Minuten vor der Rekordkulisse von 2.721 Zuschauern im Grünwalder Stadion endete das Spitzenspiel der Allianz Frauen-Bundesliga zwischen dem Tabellenzweiten und dem Ersten 0:0-Unentschieden. Dem FCB fehlen damit weiterhin zwei Punkte auf Wolfsburg, das in dieser Saison in 15 Spielen erst ein einziges Gegentor kassiert hat.

Vor allem in der ersten Halbzeit durften die Bayern-Frauen, die ohne die Verletzten Sarah Romert, Lena Lotzen, Nora Holstad, Mana Iwabuchi und Laura Feiersinger auskommen mussten, vom Heimsieg träumen. Die beste Chance für die klar überlegenen Münchnerinnen hatte Melanie Behringer (29.), die nach einem Rückpass zu einem indirekten Freistoß aus sieben Metern antrat. Der Schuss der Mittelfeldspielerin wurde aber kurz vor der Torlinie geblockt.

Nach dem Wechsel übernahm Wolfsburg das Kommando, die FCB-Frauen gerieten unter Druck. Luisa Wensing (52.) und Alexandra Popp (63.) verpassten den Führungstreffer für die Gäste nur knapp. In der Schlussphase erhöhten die Bayern noch einmal die Schlagzahl, doch die letzte Chance hatte der VfL: Martina Müller (89.) scheiterte freistehend aus drei Metern an der überragend reagierenden FCB-Torhüterin Tinja-Riikka Korpela. So blieb es beim gleichen Ergebnis wie im Hinspiel.

Weitere Inhalte