präsentiert von
Menü
Inside

Robben nun bester Bundesliga-Torschütze

Arjen Robben ist derzeit nicht aufzuhalten! Der Holländer erzielte beim 6:0-Sieg in Paderborn seine Saisontreffer 15 und 16 und übernahm damit die Führung in der Bundesliga-Torschützenliste vor dem Frankfurter Alex Meier (14). Beeindruckend: In den vergangenen elf Ligaspielen netzte Robben, der nun gegen alle 17 aktuellen Bundesliga-Teams mindestens einmal getroffen hat, zwölf Mal ein. Zudem war der 31-Jährige erstmals seit dem 10. März 2012 wieder an vier Toren in einem Spiel (2 Tore, 2 Assists) direkt beteiligt. Und: 16 Tore in einer Saison schaffte Robben nur in seiner ersten Saison bei Bayern (2009/10).

Lewandowski auf dem Vormarsch

Robert Lewandowski gelang in Paderborn zum zweiten Mal im Trikot des FCB ein Doppelpack. Dadurch rangiert der Pole in der ewigen Bundesliga-Torjägerliste ausländischer Spieler, die von Claudio Pizarro angeführt wird, mit 84 Toren nun auf Platz zehn. Sechs Treffer fehlen auf den neunplatzierten Toni Polster. In der aktuellen Saison ist Lewandowski beim FC Bayern mit zehn Treffern hinter Robben nun zweitbester Torschütze.

Erstes Bundesligator für Weiser

In seinem neunten Spiel im deutschen Fußball-Oberhaus gelang Mitchell Weiser in Paderborn sein erstes Tor. Und was für ein schönes! Per Heber überwand er Keeper Lukas Kruse aus spitzem Winkel.

Bundesliga-Rekord eingestellt

Manuel Neuer hielt am Samstag zum 16. Mal in dieser Saison sein Tor sauber. Damit stellte der FCB den Bundesliga-Rekord nach 22 Partien aus der Saison 2012/13 ein. Und: 14 Tore in zwei aufeinanderfolgenden Spielen (8:0 gegen Hamburg, 6:0 in Paderborn) schoss der FCB zuletzt im März 1984 (9:0 gegen Offenbach, 5:1 gegen Bochum).

 

FCB II siegt, Doppelpack von Schweinsteiger

Die zweite Mannschaft des FC Bayern besiegte am Samstagnachmittag auf dem Kunstrasen an der Säbener Straße Bayernligist SV Pullach deutlich mit 3:0 (2:0). Bereits in der ersten Halbzeit sorgte Tobias Schweinsteiger mit einem Doppelpack (3./36.) für die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel erzielte der eingewechselte Patrick Weihrauch den Endstand (76.). Die Münchner hätten noch deutlich höher gewinnen können, scheiterten aber gleich mehrfach am Aluminium oder am gut aufgelegten SVP-Schlussmann Cerruti Nsuka-Zola. Der nächste Test für das Team von Trainer Erik ten Hag findet bereits am Mittwoch (14 Uhr) statt. Dann treffen die Bayern auswärts auf den FC Ingolstadt.