präsentiert von
Menü
Die Stimmen zum Spiel

'Haben noch Luft nach oben'

0:0 bei Schachtar Donezk - so richtig zufrieden waren die Bayern mit dem Achtelfinal-Hinspiel in der Ukraine nicht. „Wir haben die Konter gut kontrolliert. Aber man sieht, dass wir noch Luft nach oben haben“, analysierte Sportvorstand Matthias Sammer, der das Ergebnis als „gefährlich“ bezeichnete. Mario Götze erklärte: „Wir haben noch ein zweites Spiel, da müssen wir einfach alles reinwerfen.“

Die Stimmen im Überblick

Matthias Sammer: „Vor dem Spiel wäre ich nicht zufrieden gewesen. Nach der Gelb-Roten Karte kann ich vielleicht damit leben, aber: Ich halte das Ergebnis für gefährlich, weil es sich nur scheinbar toll anhört. Wir haben die Konter gut kontrolliert. Aber man sieht, dass wir noch Luft nach oben haben. Das ist die Message. Wir müssen das jetzt abhaken und eine Schippe drauflegen, wenn wir in die nächste Runde gehen wollen. Es war nicht so schlecht, aber es ist noch nicht Bayern München - und da müssen wir wieder hin.“

Pep Guardiola: „Wir haben lange in Unterzahl gespielt, das ist natürlich sehr schwierig. Wir haben das Spiel zwar kontrolliert, haben aber wenige Tormöglichkeiten rausgespielt. Wir müssen jetzt das Rückspiel gewinnen und werden das auch schaffen mit unseren Fans.“

Mario Götze: „Wir hätten hier gerne ein Tor geschossen, das wäre wichtig gewesen. Wir haben uns sehr, sehr schwer getan im letzten Drittel, sind allgemein nicht so zu unserem Spiel gekommen, wie wir es uns vorgestellt hatten. Wir haben noch ein zweites Spiel, da müssen wir einfach alles reinwerfen. In der Champions League entscheiden Kleinigkeiten.“

Mircea Lucescu (Trainer Donezk): „Der erste Plan war nicht zu verlieren, der zweite Plan war, Chancen für das Rückspiel zu schaffen. Die Chancen bestehen. Was ich bedauere, ist, dass wir nicht versucht haben, unser Spiel zu spielen, als der FC Bayern in Unterzahl war.“

Weitere Inhalte